Luftfilter ersetzen - Alternative zum Original

  • Ich hab jetzt endlich Zeit für das Projekt Motorrevision gefunden. Der Motor hat zuletzt aus allen Dichtungen getropft... Jetzt kommen langsam ein paar Fragen auf, ich schreib sicher noch ein paar mal.

    Heute habe ich einen total zerbröselten Luftfilter aus dem Kasten gefischt. Hat jemand eine gute Alternative zum teuren Origlinalluftfilter? 35 Euro in der Bucht sind ein stolzer Preis!


    Grüße,

    Holger

  • Bemühe mal die Suchfunktion es gibt einen Beitrag über alternative LuFi. War bei den 50ern , 125er wurden auch behandelt.

  • Schaumstoffmatte als Meterware hab ich für um die 10€ gekauft. Das sollte die nächsten 50 Jahre reichen! ;)



    OT - kann auch für Wäschetrockner als Fiilterflies verwendet werden und spart hier auch ne Menge Geld!


    grüßle

    holgi

  • Also mit Altenativschaumstoffen wäre ich vorsichtig!

    Die Filterwirkung des Originals beruht hauptsächlich auf dem Öl im Schaumstoff, der Schaumstoff selbst ist gut um "kleine Kinder und rostige Nägel" vom Ansaugtrakt fern zu halten; Staub "sickert" auf Dauer durch den trockene Schaumstoff .


    Des Weitern ist es auch wichtig welchen Schaumstoff man verwendet! Offenporig? Geschlossene Poren?

    Selbst vermeindliche Filterschaumstoffe könne den Luftdurchsatz merklich verringern.

    An meinem Kompressor wollte ich den alten Schaumstoffeinsatz (nicht mehr lieferbar) durch eine Filtermatte einer Dunstabzugshaube ersetzen.

    Die Ansaugleistung des Pressers war damit unterirdisch.

    Da mußte ich den Filter eines anderen Luftpressers adaptieren.


    Die Lösungen mit Papierluftfiltern von anderen Verbrennungsmotoren wären interessant, nur IMHO teurer, da dieTeile beim nächsten Wartungsinterval durch neue ersetzt werden müssen. Der originalen Filter wird einfach auswaschen, gut getrocknet und neu eingeölt, FERTIG. Warum was ändern was Jahrzehnte gut funktioniert hat?

    Wer am Filter spart, spart oft am falschen Ende!!

  • An der Weisheit, dass man am falschen Ende spart, wenn man billig kauft, ist ja häufig was dran, weil man dann oft mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist und dann das Originalteil nachkauft. Insofern hat CotterPin wohl recht.

    Wie sieht das mit dem Auswaschen aus? Kannst Du das mal in ein paar Worten beschreiben, ich hab das noch nie gemacht. Muss der Schaumstoff dazu runter? Dieser war extrem ölig. Was wird alles eingeölt und mit welchem Öl?


    Grüße,

    Holger

  • Stimmt! Wenn du den Filter auswaschen und frisch einölen kannst ist das sicher die beste Variante!

    Falls er aber zerfleddert ist ist eine günstige Alternative die Meterware. Ob das mit dem Öl funktioniert??? Wird sich zeigen!? Und wenn nicht hab ich immernoch 25 neue Filtersets für meinen Trockner ;) die ja auch pro Set mit 35€ gehandelt werden.

    Also für MICH hat sich das so oder so gerechnet.

    Ich werde das mit dem Öl mal testen und meine Erfahrungen hier posten. Vielleicht hilfts ja...



    grüßle

    holgi

  • 1. Wenn Du ein zerfleddertes Filterelement hast kommst Du um neuen Schaumstoff nicht herum.

    2. von Experimenten mit Schaumstoffen, die nicht zur Ölung vorgesehen sind würde ich Abstand nehmen, es sei denn jemand hat einen Langzeittest mit diesem Produkt gemacht.


    Das Reinigen geht recht einfach, ist nur etwas Sauerei.

    - Zunächst das gröbste des Öles mit einem Putzlappen oder Küchenkrepp aus dem Schaumstoff rausdrücken, ohne den Schaumstoff dabei über Gebühr mechanisch zu beanspruchen.

    - Dann den Schaumstoff mit warmen Wasser und reichlich Spül- oder Waschmittel auswaschen, den Vorgang ggf wiederholen.

    - Danach den Schaumstoff trocknen, das geht mit Druckluft, Küchenkrepp, lauwarmen Fön oder am einfachsten mir Geduld.

    - Den trockenen Filter mit Motoröl oder 2-Taktöl tränken, so dass er flächig benetzt ist.

    - Falls es zuviel Öl war einfach zwischen ein paar Lagen Küchenkrepp legen und draufdrücken, bis das überschüssige Öl weg ist.

  • Das ist so wohl die beste Methode. Allerdings habe ich in meinem früheren Leben als Mofaschrauber äußerst gute Erfahrungen mit Meterware gemacht. Und natürlich musst du den Schaumstoff vorher auf die verträglichkeit mit Öl prüfen. 2-Takt Öl ist allerdings meiner Erfahrung nach nicht besonders agressiv, daher werde ich den versuch wagen.

    Wenn`s Kacke ist meld ich mich auch... ;)


    grüßle

    holgi

  • Ich hab gesehen, dass Filterschaumstoff als Meterware im Netz angeboten wird, insofern sollte das ja ein passender Stoff sein der auch Öl aushält.

    Danke Martin für die Anleitung! Ich werde ihn zukünftig so pflegen.

  • Kommt drauf an in welchem Kontext Du diesen Schaumstoff gesehen hast, es gibt auch Schaumstoff für Aquarienfilter:)

  • Das erinnert mich an einen Spruch, der in unserer Firma am schwarzen Brett hängt:

    "Du kannst es so machen, wie DU willst, aber dann wird es halt Kacke!"

    Cotterpin hat natürlich Recht, gib die paar Kröten fürn neuen Filter aus und fertig.

    Nix für Ungut!

    :125:

  • ... sowieso! Am Lufi ist bis auf Weiteres kein Sparpotential zu finden. Bis Holgi mit seinen (Langzeit-)Versuchen fertig ist, muss meine Kiste wieder fahren.

  • ... sowieso! Am Lufi ist bis auf Weiteres kein Sparpotential zu finden. Bis Holgi mit seinen (Langzeit-)Versuchen fertig ist, muss meine Kiste wieder fahren.

    haha!!


    Oh! DAS kann dauern!!! Da werden so manche noch restauriert werden bis ich Testergebnisse liefern kann! ;)



    grüßle

    holgi