Unterschied zur 200er

    Unterschied zur 200er

    Hi Leute,
    Wollt mal fragen ob man seine 125er auch zur 200er umbauen könnte.
    Zylinder, Kolben usw. ist mir klar das das anderst ist....
    Außerdem bräuchte auch das Wasserkühlsystem.
    Könnte man die Einspritzung behalten?
    Man könnte ja nur die Software verändern..

    MfG
    Jamesbrot
    PS:
    Ich wünsche euch allen frohe Ostern ;)
    Ist leider nicht so einfach möglich, da nicht nur KW und Kolben anders sind, sondern auch das komplette Motorgehäuse. Da passt nichts in das 125er-Gehäuse.
    Es ist nur möglich die 125er bis ca. 162ccm aufzubohren oder gleich den ganzen 200er-Motor einzubauen.
    Dazu bin ich selbst am Suchen nach einem 200er Motor, aber nach einem älteren mit Vergaser - diese haben bis zu 20PS während das neuere Geraffel irgendwo bei 14-15PS dahindümpelt.....am Besten einen von einer Beta200 oder DR200....
    Ist exakt der Suzuki 200 Motor! Also genau wie die heutige RV200: Luftgekühlt bzw. gibts Versionen mit und ohne zusätzlicher Ölkühlung.
    Soweit ich weis passt das mit dem Zylinderfuss und Gehäuse nicht zusammen - bin jetzt da aber nicht sicher.
    Nächstes Problem wird der nicht angepasste Brennraum - das wird er Einspritzung vermutlich nicht gefallen, da an der Verwirbelung und Flammfront gar nichts mehr passt. Dann stellt sich die Frage nach dem Kolben. Der aus der 200er passt sichter nicht (zu lang) und hat viel zu viel Gewicht für die 125er KW - das gibt, selbst wenn es passen würde, mörder Vibrationen.

    Der einzig vernünftige Weg die 125 zu tunen ist den Originalzylinder auf ca. 150ccm (bzw. wenn neue Buchse eingezogen wird auf ca. 163ccm) aufzubohren und sich einen passenden Kolben anfertigen zu lassen (z.B- von Mahle oder Wiseco). Diese Kolben sind zwar auch etwas schwerer, aber es hält sich in Grenzen und funktioniert. Wobei halt auch immer noch die Frage im Raum steht ob die Einspritzung mitspielt. Ich musste bei meiner den Vergaser neu abstimmen, damit es passte... (hab den chin. 150er eingebaut).

    Mit etwas Bastelei bringt man auch den chinesischen 150ccm Zylinder auf die Einspritzer Van - das ist vermutlich die billigste Variante. Auf der Vergaser-VAN passt der Zylinder ja plug&play. Für die Einspritzer braucht man eine dickere Fussdichtung (weil der Kolben länger als von der Vergaservariante ist) und dann muss man irgendwo noch eine Sackbohrung am Zylinder für den Temperatursensor anbringen. Irgendwer in dem Forum hat das schon gemacht...

    Im englischen RV-Forum wurde über diesbezügliche Tuningversuche viel geschrieben und probiert - rausgekommen ist dabei aber nicht viel, bzw. mehr oder weniger nur das was ich oben geschrieben habe....
    Was ich mich immer frage: wenn euch die Leistung der RV nicht passt warum kauft Ihr euch nicht ein leistungsstärkeres Mopped?

    Ist am Ende sicherlich nicht wirklich teurer, wahrscheinlich zuverlässiger und auch legal. Der Hersteller hat sich sicherlich was dabei gedacht die Komponenten so zusammenzustellen wie er es letztenlich gemacht hat. Solange nichts passiert ist das vielleicht ja noch ok, anderenfalls ist das Gejammer dann wieder groß.
    mit schraubenden Gruß vom Niederrhein

    Martin

    :125: :125: :50:
    Was habe ich von einer250er oder größer, die nicht wie eine VanVan aussieht oder sich so fährt? Leider nutzt Suzuki bei der 125er ja nichteinmal das gesetzliche Limit von 15PS aus.
    Von einer 125er erwarte ich heute zumindest die selbe Leistung wie in den 80er-Jahren - tatsächlich wurden die Motoren (bei Suzuki) immer schwächer, während andere Hersteller zeigen wie es geht (KTM, Yamaha).
    Und technisch verkraftet der 125/200 problemlos weit mehr Leistung als heute rausgeholt wird. Der 200er wird(wurde) im asiatischen Raum auch als 235er mit 24PS angeboten. Den 125er gibts auch als 150er mit 16PS. Da Suzuki ein Baukastensystem benutzt sind für alle Leistungsstufen des jew. Motors bis auf Zylinder/Kopf und Kolben dieselben Komponenten verbaut.....
    Suzuki baut in folgenden Klassen:
    75-150ccm/ 200-235ccm: diese beiden gleichen von aussen einander wie Zwillinge, haben aber ein geändertes Innenleben (Stärkere Zahnräder - deswegen nur 5 Gänge, sowie breitere KW und entsprechend weiter auseinanderstehende KW-Lager, sowie noch ein paar Kleinigkeiten. Was Sauerland_Biker meint, ist das die 200er einen längeren Hub (und damit auch längeren Kolben) wie die 125er hat. Daher wird sich dieser Kolben auf einer 125er KW nicht ausgehen, da er ein zu langes Kolbenhemd hat und an der KW unten ansteht.
    Deswegen (und auch wegen der Zylinderbuchse) ist am 125er Motor der max. Hubraum mit ca. 163ccm begrenzt - der Kolben ist im Vergleich zum Durchmesser dann schon so kurz, das die Gefahr des Kolbenkippens gegeben ist. Tatsächlich hat auch keine Tunning-Firma je einen größeren Kolben dafür angeboten. Abgesehen davon führt die Gewichtsdifferenz bereits zu starken Vibrationen.
    Dann gibts noch Baukasten in 250-375ccm, 400-550ccm, usw.....


    Den 150er gibts in fast allen Ländern ausser Europa....... Es gibt in einschlägigen Handelsplattformen chinesische Händler, die entsprechende Zylinder/Kolben/Dichtungen mit 147ccm, passend auf den Suzuki 125er Motor, anbieten. Die 125/150/200er werden von vielen asiatischen Firmen in Lizenz nachgebaut (z.B. Quinqi)- und zwar genau 1:1 (Suzuki complient).

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Amigaharry“ ()

    Wenn ich auch noch meinen Senf dazu geben darf...
    Der Hub der 200er ist anders als der der 125er. Somit ist es schon mal theoretisch nicht machbar, einfach den 200er Zylinder drauf stecken iss nich! Der DR 200 oder Beta Alp 200 Motor sind zwar "baugleich", jedoch nicht das Getriebe, bzw. der Getriebeausgang und somit die rechte Motorhälfte. Bei der Van Van ist die Ritzelwelle länger (wegen dem dicken Hinterreifen) und wird im Gehäuse durch ein zusätzliches Lager geführt. Das heißt mit Beta Alp 200 oder DR 200 Motor bekommt man schon mal die Kette nicht in die Flucht!
    Es ist also alles nicht so einfach...am besten bei Bedarf eine 200er Van Van kaufen! Ist günstiger und einfacher glaube ich.
    Jedenfalls ist der Unterschied von 125er auf 200er schon "gewaltig"
    Blöd nur wenn man nur 125ccm fahren darf...dann wird es echt schwierig!
    Die längere Getriebeausgangswelle ist aber nicht wirklich ein Problem, da man sich ein Ritzel mit Flanschverlängerung anfertigen lassen kann......abgesehen davon sitzt der Motor gegenüber der DR200 oder Beta in der RV leicht azentrisch nach links im Rahmen - der Abstand ist also nicht so extrem.
    Problematischer sehe ich die Gemischaufbereitung der neuen RVs (Einspritzer) - diese lässt sich nur mit Aufwand an den alten 200er Vergasermotor anpassen (fehlende Sensorik, MAP). So einen Motor einzubauen hat also fast nur für Besitzer der Vergaser-Vans einen Sinn......(und der hat auch mit Vergaser weit mehr PS als der neue Einspritzer-Motor)

    Der Unterschied vom 150er (Vergaser) zum 200er (Einspritzer) ist nicht mehr so groß wie vom reinen 125er zum 200er. Ob sich der Sprung noch auszahlt muss man selber beurteilen - ich würde mir jedenfalls deswegen keine neue RV200 holen.........der Unterschied zum 200er Vergasermoter dagegen ist enorm (wie oben beschrieben).

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Amigaharry“ ()