Öffnung neben dem Polrad??

  • Hallo zusammen, nach etlichen Jahren als 'stiller' Mitleser hab ich jetzt eine Frage. Meine RV125 von 1977 saut seit einiger Zeit an der linken Seite. Beim Abnehmen des linken Deckels fiel mir eine kreisrunde Öffnung rechts unten neben dem Polrad auf. Ich habe den Verdacht, dass das Öl da rauskommt. Kann mir jemand sagen, was das für eine Öffnung ist? Ist das richtig, dass die offen ist? Vielen Dank für Eure Antworten.

  • Kenne zwar den Motorblock von der 125er nicht genau, aber ich vermute eher mal, daß einer der Simmerringe undicht ist... Höchstwahrscheinlich der hinter dem Polrad.... Wenn du das Polrad annimmst siehst du es ggf. sofort. Eventuell kannst du es auch durch die Öffnungen vom Polrad erkennen.

    Grüße aus dem Süden Deutschlands,


    Sven & :50:

  • Danke Dir, werd mal sehen, ob ich das Polrad runterbekomme. Wenn ich in die erwähnte Öffnung leuchte, kann ich einen ölgetränkten Schaumgummi erkennen. ??

  • Da ist tatsächlich ein Schaumstoff drin. Die Rückseite schaut so aus: IMG_4643_autoscaled.jpg

    Wie Du erkennen kannst ist die Auflagefläche rund um die Kammer durchgehend. Mit einer Dichtung zur anderen Gehäusehälfte. Eher unwahrscheinlich, dass hier das Öl durchläuft. Ich tippe auch eher auf Simmerringe.


    Gruß,

    Laufkultur

    Test... Test... 123... Test... vorhin gings doch noch!

  • Danke Euch für die Antworten! Besonders das Bild vom offenen Motorblock war aufschlussreich, danke 'Laufkultur'.

    Die Simmerringe sind ok, denk ich, ich hab jetzt vermutlich den Übeltäter: unter den Ölleitungen hinter dem Zylinder bildet sich innerhalb weniger Tage eine Pfütze frisches Zweitaktöl. Irgendwo undicht, Schrauben sind alle fest. Da es wahrscheinlich die Leitungen nicht mehr gibt, kann man die irgendwie abdichten?

    LG Bernhard 20220625_081041_autoscaled.jpg

    20220625_080755_autoscaled.jpg20220625_081041_autoscaled.jpg20220625_080755_autoscaled.jpg

  • ich hätte da erst einmal die Dichtringe in Verdacht, frei noch dem Motto "nach fest kommt platt“.

    Die originalen Kupferringe härten unter Druck aus und irgendwann ist nix mehr mit nachziehen.

    Neue Ringe besorgt und erst mal testen.

    Gruß aus dem Münsterland


    Martin


    :125::125::50: und eine 90er

    "Die Mehr-Spaß-Maschine"(n) - Suzuki März 1978


    "Wenn du nicht reparieren kannst was kaputt ist wirst du verrückt" - Mad Max, Fury Road

  • Hallo CotterPin, den gleichen Gedanken hatte ich auch, drum hab ich gestern mal die beiden Schläuche abgemacht. An der Ölpumpe hatten beide 'Nippel' beidseitig transparente Kunststoff Dichtringe, die Anschlüsse hinter dem Zylinder hatten überhaupt keine Dichtringe. Diesen hab ich je zwei Kupfer Dichtringe spendiert. Jetzt beobacht ich mal paar Tage und berichte dann.

    Schöne Grüße aus Augsburg, Bernhard

  • Die Kunststoffdichtringe hatten bei mir auch nicht mehr gedichtet, nachdem ich sie zur Motorrevision gelöst hatte. Waren halt schon steinhart. Hab sie ebenfalls gegen Kupferringe getauscht und seither ist wieder Ruhe 👍

    Test... Test... 123... Test... vorhin gings doch noch!