Maximalgeschwindigkeit

  • Hallo :)


    Ich habe eine Frage an die Tuner hier:

    Was kann man aus der 90er rausholen, wenn man nichts am Zylinder und / oder Auspuff machen will bzw. kann?

    Mein Vergaser ist soweit ausgereizt mit der 195er Hauptdüse, der Ritzelsatz mit 42/16 gut geeignet für's nordhessische Bergland. Laut Google Maps ist auf der Geraden ca 68-72km/h drin, mehr nur bergab.

    Geht da noch mehr?

    Was wären am Zylinder und Auspuff zu tun, was bringt's?


    Viele Grüße

    Lampi

    Edited once, last by Lampi ().

  • Ich glaube gelesen zu haben, dass 84kmh der topspeed ist. Das da am Berg nichts geht ist klar. Ich würde die Zündung kontrollieren und nachsehen ob die Kompression noch stimmt. Wenn dann der Auspuff noch freigebrannt ist, wars das auch schon. 90ccm ist im Prinzip halt auch nur ein Moped.

  • :/ was sagt denn der FZ-Schein zur V-max :?:;)


    und was möchtest du erreichen?

    Gruß aus dem Münsterland


    Martin


    :125::125::50: und eine 90er

    "Die Mehr-Spaß-Maschine"(n) - Suzuki März 1978


    "Wenn du nicht reparieren kannst was kaputt ist wirst du verrückt" - Mad Max, Fury Road

  • Wenn ich mich noch richtig an die Zeit zurückerinnere, war die RV90 nicht ohne Tunningmaßnahmen auf über 80km/h zu bringen. Suzuki war damals bei den RV-Modellen das Drehmoment bei niederen Drehzahlen wichtiger, als Spitzenleistung. Sieht man ja auch an der alten 125er.

    Aber die Steuerzeiten kann man ja ändern..... :evil:

  • Aber die Steuerzeiten kann man ja ändern..... :evil:

    Die Steuerzeiten ändern?

    Eine dickere Fußdichtung oder den Kopf selbst bearbeiten?🤔

    Technisch kann ich sowas, aber so ganz ohne Details zum Vorgehen würde ich da keine Änderungen durchführen.

    Edited once, last by Lampi ().

  • Ich hatte meine RV90 über 40 Jahre, im unveränderten Serienzustand und stets gut gewartet. Sie brachte ihre 70-72 km/h nach Tacho, gelegentlich 75 km/h. Bin 1,92m bei 85 kg, also kein japanischer Suzuki-Testfahrer.


    In den 70er Jahren wurde in der Zeitschrift „Das Motorrad“ immer wieder ein Tuning auf 10PS angeboten, allerdings ohne Angabe, wie das gehen soll. Mir haben die 6,3 PS (andere Versionen gab es wohl nie in D) ausgereicht angesichts der Leistung der Trommelbremsen und des Fahrverhaltens der Ballonreifen.


    Wer was zum Heizen sucht, hat die Van Vans nicht verstanden - nur meine persönliche Meinung.

    Grüße an die RV-Gemeinschaft, Martin

    panta rhei - alles ist im Fluss

  • In den 70er Jahren wurde in der Zeitschrift „Das Motorrad“ immer wieder ein Tuning auf 10PS angeboten, allerdings ohne Angabe, wie das gehen soll.

    Hallo Martipi


    Danke für den Tip!

    90ccm und nur 72 km/h ist auch in den 70ern eher wenig, oder? Technisches Interesse und Bastellaune treiben mich um, sonst nichts.

    Wenn bis 72 heile Welt ist und ab 76 die Heizerei beginnt, dann frage ich mich, womit Du Hayabusa und Co abstempelst.

    Liebe Grüße

    Lampi

  • Hayabusa und Co sind ja andere Konzepte.. Aber, ich versteh Dich und hab die 90er auch deshalb verkauft.. Für den Scheiss mit dem Tüv war mir das zu wenig "Ertrag"

    Moin Suzi7678


    Ich will meine 90er gewiss nicht loswerden und muss auch nicht auf Biegen und Brechen schneller werden.

    Wenn ich hier keinen finde, der hierzu mehr sagen kann, wo denn dann sonst?


    Beste Grüße

    Volker

  • In den 70ern wurden die Höchstgeschwindigkeiten seitens der Hersteller sehr oft zu hoch angegeben.

    Ein ähnliches Fahrzeug, die Honda Dax ST70, ist mit 70 Km/h angegeben, die aber kaum einmal von einem serienmäßigen Bike erreicht wird.


    Bei so wenig Leistung ist die Übersetzung auch immer eine Gratwanderung. Mit langer Übersetzung kann man bei günstigen Randbedingungen noch etliche Km/h holen, hat aber spätestens am nächsten Berg oder mit Sozius erhebliche Nachteile.


    Ich habe alle meine Oldies sehr kurz übersetzt da ich im Schwarzwald wohne, da pfeife ich Höchstgeschwindigkeit in der Ebene.

    Die Dax ist trotz Leistungssteigerung und Umbau auf 4-Gang auf nur 60 Km/h übersetzt, die GT380 auf nur 140 Km/h. Die Mofa hat Originalübersetzung, dreht also bei 50 Km/h doppelt so hoch wie seienmäßig. Hauptsache da geht was am Berg.

  • Ich habe alle meine Oldies sehr kurz übersetzt da ich im Schwarzwald wohne, da pfeife ich Höchstgeschwindigkeit in der Ebene.

    Die Dax ist trotz Leistungssteigerung und Umbau auf 4-Gang auf nur 60 Km/h übersetzt, die GT380 auf nur 140 Km/h. Die Mofa hat Originalübersetzung, dreht also bei 50 Km/h doppelt so hoch wie seienmäßig. Hauptsache da geht was am Berg.

    👍

    Ich bin von Kassel bis Oberhof mit der RV gefahren, und auf dieser Strecke sind einige Berge dabei. Bergab fahre ich nie schneller als 80, vielleicht mal 85, trotzdem habe ich die 180km Strecke mit einem Schnitt von 56km/h geschafft.

  • Servus Lampi,


    interessante Diskussion hier 👍. Als ich meine 1975er RV 90 kaufte, war ich Student und lebte in München. Günstiges und ideales Stadtgefährt, gekauft aber vor allem wegen der damals einzigartigen Optik. Zuvor war die Dax eigentlich Favorit gewesen.


    Nachhaltigstes Erlebnis war eine (aus heutiger Sicht: tollkühne) Fahrt auf der Autobahn A8 Richtung Salzburg. Damals noch zweispurig. Ein Reisebus, der lange hinter mir war und wegen des dichten Verkehrs mich nicht überholen konnte, rauschte plötzlich an meinem rechten (!) Lenkerende vorbei, auf der Standspur. Ich war danach nie mehr mit der RV auf der Autobahn 🥵.


    Seit ich auf dem Land wohne und die Susi nicht mehr als „Stadtfahrzeug“ brauchte, war sie mir auch auf den Landstraßen zu langsam, sprich: gefährlich, weil dich jeder überholen will. Deshalb kamen erst die Van Van 125, dann die 200er und als Restaurations-Projekt die RV 125 ins Haus, für den Kurzstreckenverkehr ein e-Scooter.

    EC2F1ECA-44E6-4AEE-9199-B339B4441D05_autoscaled.jpg


    Gefahren bin ich früher auch andere Kaliber, von der BMW R60/5 über die Honda „Güllepumpe“ bis zur Suzuki Bandit. Vielleicht liegt’s am Alter, aber mein perfektes Gerät ist die RV 200. Reicht für meine Zwecke.


    Und nun aber Schluss, weil ich jetzt frühstücken muss (Ruhestand hat auch seine guten Seiten 😛) Martin

    panta rhei - alles ist im Fluss

  • Die Steuerzeiten ändern?

    Eine dickere Fußdichtung oder den Kopf selbst bearbeiten?🤔

    Technisch kann ich sowas, aber so ganz ohne Details zum Vorgehen würde ich da keine Änderungen durchführen.

    Nein, so einfach geht das nicht. Da musst du schon ein bischen Ahnung vom 2-Takter und seiner Steuerung haben. In erster Linie müssen die Überströmkanäle strömungstechnisch begradigt (falls nötig), poliert und auf exakte Höhe in Bezug zum Kolben (UT/OT) gebracht werden. Man kann sie auch etwas größer machen und das Kolbenhemd passend ausnehmen.

    Dann die Verdichtung erhöhen und den Vergaser darauf abstimmen. Am Kopf braucht man beim 2-Takter nichts machen (außer vielleicht für die Verdichtung abschleifen).

    Last but not least ist auch noch der Auspuff dran. Dieser muss genau im gewünschten Drehzahlbereich einen entsprechenden Rückstau mittels Resonanzwelle liefern. Wer's nicht berechnen kann, muss da ausprobieren......

    Hast du in deiner Jugend denn keine Moppeds frisiert?

  • Hast du in deiner Jugend denn keine Moppeds frisiert?

    Danke Amigaharry!

    Nee, an Moppeds hab ich nicht rumgebastelt, aber mein 1er Pirelligolf mit 1,8l hatte mit einer Nocke (296°) von Schrick 158 statt 112 PS 😁

    Da war alles gemacht, was geht, andere Drosselklappe, Ein- und Auslass stark vergrößert, Pleuel leichter, ...

    Zweitakter sind eine andere Welt, und ich lese immer ganz neidisch, was msn hier alles zur RV50 weiß (und dabei rausholt). Die 90er hat entweder weniger Potenzial, oder es lohnt sich nicht 🤷

    Viele Grüße

    Volker