Wartungsarbeiten über die kalte Jahreszeit

  • Hallo Forumskolegen,

    ich habe beschlossen über den Winter die erste meiner zwei RV50 die ich im April gekauft habe durch zu checken und zu reinigen.

    Momentan bin ich soweit das die RV schon zu einem guten Stück zerlegt ist

    IMG_20231117_192553.jpg.IMG_20231117_192304.jpg

    Linke Seite: Alle Deckel entfernt, Auspuff demontiert, Öltank abgeschraubt und alles durchgereinigt

    Rechte Seite : auch alles soweit abgebaut, und gereinigt. Tank ist auch drausen, Vergaser muss ich jemand suchen der mir hilft, den faß ich nicht an.


    Vorderad ist ausgebaut, Bremse gereinigt, Beläge geprüft, Dichtungen und Tachowelle geschmiert

    IMG_20231117_192407.jpgIMG_20231117_192413.jpg


    Gabelrohre gereinigt und aufploliert, Dichtungen und Mancheten überprüft

    IMG_20231117_192505.jpg


    Die nächsten Aktionen:

    Luftfiltergehäuse entlacken und neu Lackieren (sieht scheiße aus)

    IMG_20231117_192715.jpg

    In den Tank neue Filter rein (sehen nicht mehr gut aus, zumindest einer

    IMG_20231117_190234.jpg


    Benzinhahnen instandsetzen (neue Dichtung, sieht auch irgendwie komisch aus)

    IMG_20231117_185133.jpgsuzuki-rv-forum.com/suite/index.php?attachment/11816/


    Den Kettenschutz aus Carbon herstellen (der geht mir auf den Sack, permanent reist das Glump)

    IMG_20231117_192732.jpg


    So und jetzt meine Fragen:

    Was sollte generell alles durchgeschaut werden??

    Was hab ich bis dato gefunden:

    1.Auspuff ist zu und verdreckt bis zum geht nicht mehr :cursing:

    Was tun, gibt es was anderes wie ausbrennen, wenn nein wie macht ihr das ausbrennen??

    2. Benzinhahndichtung denke ich ist defekt

    Warum hat die Dichtung vom Benzinhahnen 4 Löcher ??? :/

    3. Binzinfilter im Tank sind verdreckt und irgenwie krum / verzogen

    4. Die Deckeldichtungen links und rechts sind hart wie die Panzerplatten früher bei der Bundeswehr :rolleyes:

    Wo bekomme ich vernünftige Dichtungen her wie z.B. die Benzinhahndichtung, die Deckeldichtungen (Gehaüsedeckel rechts und links)

    usw. Ich hab schon mal eine Dichtung bei Hoffis oder Melli bestellt, hat mich aber nicht überzeugt.


    Ich denke meine Fragen werden im laufe der Zeit mehr und sag schon mal Danke für eventuelle Tips, Tricks und Ratschläge


    Gruß aus Bayern Christoph

  • Moin Christoph,

    zu 1. ) Ausbrennen , so mache ich es. Mit einem Teerpappe Brenner und

    Brandbeschleuniger (Benzin oder Bremsenreiniger). Schön einheizen,

    bis nichts mehr Qualmt . Vorher natürlich Flöte raus, Hitzeschutz ab und

    die Ablassschraube in der Mitte des Auspuff raus.

    zu 2. ) Benzinhahndichtung wechseln ist problematisch und hier schon oft

    diskutiert worden. Nach dem Öffnen eines Benzinhahnes ist der meist nicht

    mehr dicht zu bekommen, auch mit neuen Dichtungen. Neuer Benzin empfehle

    ich Dir.

    zu 3. ) Die Benzinfilter gibt's noch neu und wenn die schon mal raus sind

    schütte etwas Benzin zurück in den Tank werfe noch eine Hand voll Muttern

    rein und mach den Cocktail Mixer um den Tank zu reinigen.

    zu 4. ) Die Dichtungen gibt's so viel ich weis nicht mehr original und alternative

    zu Hoffi,Melli´s oder andere Anbieter kannst du dir die selber anfertigen.

    Ich hab teilweise keine Dichtung an der Vergaserseite.


    Vergaser habe ich lange auch nicht angefasst, ist aber keine Hexenwerk !

    Da finde ich die Zündung schon viel schwieriger !


    Und wenn du die Möglichkeit hast den kurzen Kettenschutz in Carbon zu

    fertigen, da würde ich mal großes Interesse anmelden, um auch einen

    zu bestellen !!

    Lg Uli

    Verrückt? Ich? Nee. Das hätten mir die Stimmen doch gesagt !
    82er RV 50 orange

  • Morgen Uli,

    vielen Dank schon mal für die ersten Tips.

    Dann werd ich mich heute mal um den Auspuff und um den Tank kümmern.

    Das mit dem Kettenschutz dauert noch ein bischen, da wir jetzt ers mal eine Form anfertigen müssen. Dann ist es meistens so daß das erste Teil irgendwelche Macken hat oder nicht so passt wie es sollte. Ich denke wir werden mit dem ersten Teil irgendwann im Januar /Februar soweit sein das es vorzeigebar ist und dann könne wir uns mit Sicherheit mal um einen Kettenschutz unterhalten.


    Hier noch zwei Bilder von meinem Auspuffinneren und der Flöte

    IMG_20231105_154707.jpgIMG_20231105_161543.jpg

  • Vergaser muss ich jemand suchen der mir hilft, den faß ich nicht an

    Moin


    Auch nen Vergaser ist keine Raketentechnik.

    Mach deinen Arbeitsplatz sauber, stell dir Bremsenreiniger, Pressluft und Verschlusskappen von Spraydosen zur evtl. Aufbewahrung hin. Oder Frauchens gute Tupperdöschen ...

    Saubere Lappen und oder Papiertücher, einen großen, am besten weissen Lappen, auf dem du arbeitest. Von der blanken Werkbank kullert gerne mal was runter.

    Wichtig ist PASSENDES Werkzeug, das sollte auch nicht ausgelutscht sein, sowie KEIN Kerzenlicht!

    Nicht wegen der Explosionsgefahr mit offener Flamme in Verbindung mit Sprit und Bremsenreiniger. Du musst deine Teile jederzeit gut sehen können.

    Ich habe mir damals noch Pfeifenreiniger für Düsen und ganz dünnen Draht besorgt. Der Draht, mit dem z.B. das Schildchen vom letzten Ölwechsel im Motorraum deines Autos drangetüdelt ist, ist optimal.


    Auf keinen Fall Gewalt beim auseinandernehmen. Nichts ist schlimmer, als eine abgebrochene Hälfte einer Düse. Oder ein überdrehter Schraubenkopf.


    Alles, was du ausbaust, legst du dir nacheinander auf deinen Lappen, egal ob verschmutzt oder nicht, auch das Vergasergehäuse in chronologischer Reihenfolge.


    Jetzt kümmerst du dich zuerst um das Gehäuse, penibel reinigen, hartnäckige Verkrustungen gaaaanz vorsichtig mit einem Uhrmacherschraubendreher rauskratzen. Optimal wäre ein Ultraschallbad.


    Düsen zuerst mit Bremsenreiniger und Pressluft durchspülen/pusten.

    Nicht versuchen mit dem Mund irgendwas durchzupusten! Ehal, wie du das machen würdest, es landet Speichel auf oder in den Teilen. Folge: Verstopfung.


    Den Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge, ist ja auch ganz einfach, wenn du die Reihenfolge eingehalten hast.

    Auch beim Zusammenbau nicht mit Gewalt arbeiten, nur weil da beim Zerlegen das ein oder andere Teil beim Lösen geknackt hat!!!


    IMG_20231118_125743.jpg


    Ich habe mir für die Gaser der BMW noch diesen Reiniger besorgt. Eine Quelle dafür hab ich nicht mehr.


    Pfeifenreiniger gibts im Set beim großen Fluss:

    https://amzn.eu/d/gqhTeap


    Hört sich kompliziert an, ists aber nicht. Andere User machens vielleicht anders oder haben noch andere Tipps oder Ideen.



    Gruß Henry

  • Moin Christoph,


    dir wird wenigstens nicht Langweilig, bei den ganzen Projekten.


    Wegen den Auspuff reinigen, evtl. hilft dir das weiter:

    Den Mofa Auspuff reinigen
    Wir geben dir Tipps, wie du den Auspuff deines Töfflis reinigen kannst & erklären ✔ warum das Ausbrennen keine gute Idee ist! | ♥ mofakult.ch
    www.mofakult.ch


    (Nachtrag: Ich selber habe bis jetzt auch nur Ausgebrannt. Die Methode mit Natron habe ich noch nicht ausprobiert, möchte ich aber noch versuchen. Vielleicht hat von euch damit schon jemand Erfahrung.)


    Und wegen den Vergaser, vom 27.11.-01.12. bin ich beruflich in deiner Gegend. Übernachten werde ich in Bobingen. Wenn du möchtest, dann kann ich abends mal vorbei kommen und wir können uns zusammen den Vergaser anschauen. Wenn du kein Ultraschallbad hast, dann kann ich meins mitbringen.


    Mit fröhlichen Grüßen

    Olli

    Smile, it's free :50:

    Warum ich RV fahre? Sie riecht richtig gut und fühlt sich schön an :125:

    Edited once, last by Ente: Nachtrag eingefügt ().

  • Moin


    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass etwas Vorgeschlagenes von der Mofaseite helfen soll, dass nicht mal richtig eingebranntes von Grill und Backofen entfernen kann. Schon gar keine eingebrannte Ölkohle. Und dann auch noch alle drei Monate wiederholen?


    Ausbrennen und/oder mechanische Entfernung.


    Ein 2-Takter ist auch kein Kurzstreckengerät. Die Dinger müssen über längere Strecken laufen, damit sie Betriebstemperatur bekommen. Jeden Tag 2 Km zur Arbeit fahren, oder Sonntags mal zum Bäcker, davon wird der Püffelmann nicht heiss. Und Hitze braucht der Auspuff, damit sich kein Kondenswasser, unverbranntes Öl und Sprit ablagern kann. Dann gibts sowas wie eine Selbstreinigung.

    Wir haben in der Rollerwerkstatt reichlich Auspuffanlagen gewechselt, die teilweise doppelt so schwer wie eine Originalanlage waren, aus denen eine stinkende, gallertartige Masse rausgelaufen ist. Und im Gespräch mit den Kunden eben genau oben beschriebene Problematik herausgefunden: Kurzstrecke.



    Gruß Henry

  • So. das mit dem Auspuff hat sich erledigt. 2 Std. ausgebrannt und anschliesend bearbeitet und neu lackiert

    IMG_20231119_174546.jpg

    Anschliesend wie von Uli vorgeschlagen vorgeschlagen, hab ich auch den Tank noch gleich gereinigt.

    Nebnezu noch eine der beiden anderen RV`s zum Teil zerlegt und gleich ein paar Teile aufbereitet (Rostschutz und Lack)

    IMG_20231118_162112.jpgIMG_20231119_200226.jpg


    @ Olli: Das mit dem Vergaser hört sich gar nicht schlecht an. Ich wohne 20km südlich von Bobingen, vielleicht könnten wir das tatsächlich mal ins Auge fassen :) :thumbup:

  • (Nachtrag: Ich selber habe bis jetzt auch nur Ausgebrannt. Die Methode mit Natron habe ich noch nicht ausprobiert, möchte ich aber noch versuchen. Vielleicht hat von euch damit schon jemand Erfahrung.)

    Habe ich schon mehrmals gemacht, insbesondere wenn der Auspuff meiner GT380 repariert werden soll und zum Löten/Schweißen sehr sauber sein muß.

    Geht nicht so schnell wie das Ausbrennen, qualmt dafür aber nicht so Nachbarschaftsgefährdend und die Oberflächen von evtl. Crombeschichtungen sind auch nicht verfärbt wenn man versehentlich kurz überhitzt hat.


    Und warum sollte etwas, was am Mofa funktioniert, nicht auch bei einem größeren Zweitakter funktionieren? ;)

    Spritmonitor.de(2 Personen, fast immer Volllast / starke Steigungen)

  • Servus an alle,

    kann ich alle verbaute Schrauben (nur die äußeren sichtbaren Schrauben z.B. die an den linken und rechten Deckeln)

    durch Edelstahlschrauben ersetzen oder sind verzinkte Schrauben ratsammer ????

  • Eine Schraube, die etwas halten soll, die ist nicht aus Edelstahl! Statt den ohnehin eher miesen originalen Kreuzschlitzschrauben habe ich Linsenkopfschrauben mit Innensechskant & in verzinkt verbaut. Da hält der Kopf auch 10x lösen und anziehen ohne nennenswert Schaden zu nehmen. Die Festigkeit der Schraube an sich wäre bei A2-70 gewiss ausreichend, für einen anständigen Kopf ist 10.9 verzinkt die deutlich bessere Wahl!


    LG, Volker

    Edited once, last by Lampi ().

  • Eine Schraube, die etwas halten soll, die ist nicht aus Edelstahl! Statt den ohnehin eher miesen originalen Kreuzschlitzschrauben habe ich Linsenkopfschrauben mit Innensechskant & in verzinkt verbaut. Da hält der Koof auch 10x lösen und anziehen ohne nennenswert Schaden zu nehmen. Die Festigkeit der Schraube an sich wäre bei A2-70 gewiss ausreichend, für einen anständigen Kopf ist 10.9 verzinkt die deutlich bessere Wahl!


    LG, Volker

    Hallo ich habe bei mir A2 innensechskannt Schrauben verwendet und hatte bisher keine Probleme! Mann schraubt die Schrauben auch nicht ständig raus daher viel besser als die Orginalen Schrauben


    LG Markus

  • Moin


    Die Meinungen und Argumentationen über "konventionelle" und Edelstahlschrauben gehen weit auseinander.

    Das ist aber hier im Fall der Deckelschrauben irrelevant, solange die Festigkeitsklasse der originalen Schrauben eingehalten wird.

    Wir schrauben hier doch nicht an hochbeanspruchten Zylinderkopfschrauben von Schiffsdieseln mit nem Kubikmeter Hubraum rum ...


    Gruß Henry

  • Hallo

    Edelstahl Innensechskant Schrauben sind für mich die 1. Wahl. Hatte noch keinerlei Probleme


    Gruß aus Bamberg

    Günter

  • an meiner mz hatten va baumarktschrauben sowohl als deckelschrauben als auch zur gepaecktraeger- und schutzblechbefestigung ueber mehrere 10.000km klaglos funktioniert.

    den zylinder und bremsrelevante bauteile haette ich mit dieser undefinierten festigkeitsklasse allerdings nicht in zusammenhang gebracht.

    gruesse vom klabautermann

  • Moin,


    Stimmt, das richtige Werkzeug ist Gold wert. :thumbup:

    Wenn ich an japanischen Motorräder schraube, dann verwende ich nur Schraubendreher nach JIS (Japan Industrial Standard) Norm. Die haben eine andere Steigung wie die PH2 oder PZ2 Schraubendreher. Es sind wirklich Welten zwischen den unterschiedlichen Schraubendreher. Ob die Schrauben nach JIS Standard sind, das kann man am Schraubenkopf erkennen. Da ist neben dem Kreuzschlitz ein Punkt eingestanzt.


    Mit fröhlichen Grüßen

    Olli

    Smile, it's free :50:

    Warum ich RV fahre? Sie riecht richtig gut und fühlt sich schön an :125:

  • Stimmt, das richtige Werkzeug ist Gold wert.

    Moin


    Es macht auch keinen Sinn, neues Werkzeug im Baumarkt zu kaufen, bei dem die Verpackung gefühlt schwerer als das eigentliche Werkzeug ist. Billig kaufst du dreifach, bis du lernst, 100 Euronen mehr auszugeben. Spätestens nach der 2ten vergnaddelten Schraube oder Mutter sollte einem ein Licht aufgehen. Oder wenn sich die 13er Mutter verdammtnochmal nicht lösen lässt, gar zu einer 13mm Unterlegscheibe mit Innengewinde kaltverformt wird. Auch ich war mal jung und hatte wenig ...


    Aber auch hier gehen die Meinungen teilweise weit auseinander, jeder hat da seine eigene Philosophie.


    Vielleicht sollte man zu dem Thema einen eigenen Fred aufmachen?



    Gruß Henry