Hilfe, Standrohr verbogen und Hülse gebrochen

  • Und wenn Du wirklich GENAU diese Gabel hast wie auf dem Bild von Bueffel,

    dann brauchst Du die untere Schraube nicht zu lösen!


    Er beschreibt ja alles in Absatz 17.


    12051-img-20240213-182155-jpg

    Edited once, last by BIBI ().

  • Hallo,

    ja das ist die gleiche Gabel wie die von Bueffel.

    Bei unseren schweizer Modellen wurde diese Gabel ab Baujahr 1976 bis Jg. 1979 verbaut.

    Wenn Du oben alles entfernt hast und denn Segering draussen hast, dann spanne den unteren Teil mit Alubacken im Schraubstock ein, am besten dort bei den Flächen wo die Radachse durchgeht. Liegend einspannen.

    Dann musst Du x-mal am Holmen hin und her ziehen bis sich die Büchse löst und Du das ganze auseinandernehmen kannst. Die untere Kreuzschlitzschraube musst Du nicht lösen dafür.


    eventuel die Holmen vorher stehend einspannen im Schraubstock, und oben mit Rostlöser füllen und das ganze paar Tage einwirken lassen.

  • Ich hab unten durch die Bohrung für die Achse eine Eisenstange gesteckt (großer Schraubenzieher geht auch) bin mit beiden Beinen draufgestanden und hab ein paar mal ruckartig am Standrohr angezogen. Bei der Aktion war aber der Dichtungsring noch im Tauchrohr. Wenn der Ring schon draußen ist wie du geschrieben hast, muß das Standrohr und die Buchse eigentlich schon von alleine rausgehen.


    Ich hab noch eine Frage in die Runde:

    Ich hab an meienr RV die Ölleitung gewechselt weil die alte auf der Vergasserseite irgendwie undicht war (ich denke das Kugelventil hängt). Jetzt habe ich gestern die neue eingebaut und habe heute abend gesehen das sich die Leitung zum Vergasser von alleine mit Öl gefüllt hat (die Leitung zur Kurbelwelle ist leer).


    IMG_20240220_211442.jpg


    Wie kann das sein, hat jetzt meine Pumpe vielleicht auch noch ein Problem ???

  • Hallo

    Es könnte sein das der Kolben der Pumpe ein Problem hat und es einfach Durchläuft .Hast du vollsyntetisches oder Teilsyntetisches Öl?

  • ZITAT VON TWINS
    Hallo Es könnte sein das der Kolben der Pumpe ein Problem hat und es einfach Durchläuft .Hast du vollsyntetisches oder Teilsyntetisches Öl?


    Mach mich nicht fertig =O

    Ich habe Teilsyntetisches Öl von Liqui Moly

  • Hallo

    Also da kann ich wegen genau diesem Problem aktuell helfen. :)Ich habe dazu auch einen Beitrag vor 4 Wochen reingestellt.Fakt ist,wenn die Ölleitung von alleine sich füllt,funktioniert das Rückschlagventil nicht mehr.Ich habe es vorsichtig mit Druckluft und Spritze gefüllt mit öl immer wieder mal versucht zu lösen,doch letztendlich habe ich es mit einem Ultraschallbad hinbekommen.Und dann erstmal nur einbauen,den Vergaser weglassen und schauen ob da morgens Öl nachgelaufen ist,dann bist du sicher.

    Weil wenn der Vergaser drauf ist,merkt man das erst wie bei mir nach 2 Monaten,das da alles geflutet ist.Bei manchen läuft der komplette Tank über nacht leer bei mir warens in 2 Monaten ca.100 ml.Die Ölpumpe ist kein Ventil das zumacht,wenn die Karre aus ist und da der Tank höher als der Vergaser liegt läuft die Suppe nach unten und deshalb sind die Rückschlagventile dafür da.

    Gruß

    ManneIMG_1249.jpg

  • Ok, hört sich plausibel an. Aber ist das Rückschlagventil nicht auf der Vergasserseite und an der Kurbelwelle, oder haben die beiden Leitungen 4 Ventile (an jedem Ende eins) ?? Ich war gerade bei der RV, die Leitung ist jetzt komplett bis zur Vergasserseite gefüllt und hält woll dicht. Die Leitung zur Kurbelwelle ist immer noch leer. Das mit dem Ultraschallbad werde ich auch noch versuchen, wenn das hilft hab ich eine Ersatzleitung. Die neue Leitung hab ich ebenfalls wie du für 50€ aus Frankreich bekommen.

  • Mhmm,ich glaub nicht,dass das Öl bis zur Vergaserseite auf einmal aufhört zu fliessen,ausser aus irgendeinem Grund schliesst es jetzt plötzlich das wäre Zufall.Wie gesagt,ich habe den Vergaser nicht montiert und da kannst du dann sehen im Durchlass,wo das Messingröhrchen den Tropfen bildet es hinten in die Kammer von der Membrane fliesst,dann denkst du es hat aufgehört,oder wie bei mir hat es den Vergaser geflutet und ist dann aus dem Deckel getropft,aber wie gesagt sehr langsam.

    Es sind nur 2 Rückschlagventile drin,eins für die Kurbelwelle und das andere beim Vergaser und das Öl muss erst fliessen,wenn der Motor läuft,deshalb ist bei dir in der Leitung zur Kurbelwelle nix drin,also ist dieses Ventil dicht.Ich habe mit einer Spritze es auf der Werkbank getestet und mehrmal durch leichtes drücken die Leitungen gefüllt und dann an eine Haken gehängt und da konnte man sehen wie es langsam an der Vergaserleitung wieder zurückgelaufen ist,und nach dem Ultraschallbad wars dann dicht :thumbup:

  • Hier nochmal die neue Leitung (seit jezt zwei Tagen eingebaut in diesem Zustand, ohne Vergaser)

    IMG_20240220_211442.jpg   IMG_20240221_170248.jpgIMG_20240221_170313.jpg

    Leitung von der Ölpumpe richtung Vergaser ist voll, Leitung auf der Vergaserseite bis zum Anschluss gefüllt,

    Anschluss und Tuch sind trocken.


    und hier die alte Leitung, der Anschluss (Messingring Vergaserseite) ist voll

    IMG_20240221_170404.jpgIMG_20240221_170351.jpg

  • Servus,


    noch'n kleines Bild zum Thema:

    Rückschlagventil in den Oelleitungen.jpg


    also auf der linken Seite des Bildes sieht man schön wie das Kurbelwellenlager über die gebohrten Kanäle geschmiert wird- rechts der Zulauf für die Gemischbildung.


    Grundsätzlich sollte hier bei Motorstillstand nichts fließen, wenn die beiden Rückschlagventile sauber arbeiten.

    Wenn der Kolben der Ölpumpe, so wie Twins geschrieben hat Probleme macht, würde dann nur Öl bis zu den Rückschlagventilen laufen (aber das auch nicht gerade als Sturzbach).


    Was aber mit Sicherheit ein Fehler ist!

    Die Leitung insbesondere zum Kurbelwellenlager muss erst mal befüllt/entlüftet werden - sonst fehlt dir ne ganze Zeit Öl am nicht ganz unwichtigen Lager!



    Gruß

    Harry

  • Danke für die Tips. Hat funktioniert.


    Hab nur noch ein Problem mit der Dichtung auf der Oberseite im Standrohr wo das öl eingefüllt wird. Hat jemand eine Bezugsquelle? Die ich gefunden habe, sind für eine andere Gabel.

  • Hallo,

    Meine Vermutung:

    Das Rückschlagventil zum Vergaser hatt nicht ganz geschlossen bis öl an die Kugel mit Feder gekommen ist.

    Das Öl läuft zuerst durch die Vergaser Ansaugseite da hier Mehr gefördert wird als beim Kurbelwellen,Pleuellager.

    Gruß Matthias

  • Danke für die Tips. Hat funktioniert.


    Hab nur noch ein Problem mit der Dichtung auf der Oberseite im Standrohr wo das öl eingefüllt wird. Hat jemand eine Bezugsquelle? Die ich gefunden habe, sind für eine andere Gabel.

    Wenn Du mit der Dichtung auf der Oberseite den Simmerring (Wellendichtring) meinst,

    dieser hat eine Grösse von 27 x 39 x 10.5.

    Schau doch mal bei ebay nach, diese sollten alle passen.


    Gruss BIBI


    https://www.ebay.ch/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2334524.m570.l1313&_nkw=Suzuki+51153-27410&_sacat=0&_odkw=Suzuki+51153-13200&_osacat=0


    https://www.ebay.ch/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2334524.m570.l1313&_nkw=Suzuki+51153-13200&_sacat=0&_odkw=Suzuki+51153-27410&_osacat=0


    https://www.ebay.ch/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2334524.m570.l1313&_nkw=Suzuki+51153-39140&_sacat=0&_odkw=Suzuki+51153-13200&_osacat=0

  • Sorry, ich hab mich falsch ausgedrückt.

    Oben am Kolben wird ja der Träger angeschraubt und da ist eine Dichtung drin. Nicht der Simmering. Wenn die Schraube entfernt ist, kann man ja Öl nachfüllen.

    Und da sitzt bündig eine Dichtung drin, die die Schraube zum befestigen am Gabelträger montiert wird.

  • Sorry, ich hab mich falsch ausgedrückt.

    Oben am Kolben wird ja der Träger angeschraubt und da ist eine Dichtung drin. Nicht der Simmering. Wenn die Schraube entfernt ist, kann man ja Öl nachfüllen.

    Und da sitzt bündig eine Dichtung drin, die die Schraube zum befestigen am Gabelträger montiert wird.

    diese meinst Du.