RV125 mit TS Zylinder

  • Hallo Leute
    Endlich habe ich die Zeit gefunden die Aufrüstung meiner RV125 mit TS125 Komponenten zu meiner Zufriedenheit zu vollenden. Eins gleich vorab. Wer einen Bericht erwartet wie aus einer braven RV eine heisse Rennmaschine wird kann gleich aufhören zu lesen.Mir war wichtig die relativ gleichmässige Leistungsabgabe des Motors beizubehalten und evtl.sogar noch zu verbessern.Höhere Endgeschwindigkeit war Nebensache.Deshalb war von Anfang an klar: Finger weg vom Auspuff! Das Ansaugsystem war eine andere Sache , aber dazu später.
    Hab mir auch per Email ein paar Infos von Wolfgang geholt, der mir freundlicherweise seine Erfahrungen mit Hahnes Tuningstufe 1 mitteilte. Die Informationen haben einerseits ein paar meiner Ahnungen bestätigt, andererseits einige neue Fragen aufgeworfen.Aber nun zur Sache.Das Projekt hatte ich schon letztes Jahr im Kopf,also hab ich mich nach einem Zylinder einer TS125 umgesehen.Hätte mir die Sucherei sparen können, denn Hahne hatte einen,samt Kolben! Der hatte zwar schon das dritte Übermaß, war aber sonst absolut in Ordnung.Einen Mikuni VM24 Vergaser hatte ich schon vorher am Original Zylinder dran! Einige Düsen zum Testen hatte ich, was fehlte hab ich bei Hahne gleich mitbestellt.Das Abstimmen von Bedüsung, Luftfilter und Ansaugweg war eine Sträflingsarbeit, das kann ich euch sagen.Ich weiss nicht mehr wie oft ich Vergaser und Luftfilter ausgebaut und Veränderungen vorgenommen habe.Wir sprechen hier von einem schlitzgesteuerten Motor! Hätte er eine Membrane wie bei der RV50 und RV90, dann hätte ich mir weniger Gedanken wegen der Resonanz im Ansaugtrakt machen müssen.
    Los geht's.Als erstes mal Zylinder und Kolben runter und vergleichen! Wo der originale RV Zylinder vergaserseitig nur eine 24er Bohrung hat ,weist der TS Zylinder eine stattliche Öffnung auf.


    Wer nur einen Hammer hat, für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus[color=#666600]

    The post was edited 1 time, last by RV Trio ().


  • Mit auf dem Bild ist der Zwischenflansch zu sehen den ich mir anfertigen musste weil mein 24er Mikuni ein gutes Stück kürzer ist als der Serienvergaser und ich unbedingt den Ansaugweg von Vergaser bis Einlass beibehalten wollte.



    Der originale 22er oben im Bild



    Deutlich zu sehen,der Längenunterschied. Allgemein heisst es zwar '' Je kürzer der Ansaugweg, desto besser reagiert der Motor bei hoher Drehzahl auf's Gas'', aber andererseits kann's passieren das untenrum was verloren geht,und genau das wollte ich ja vermeiden.
    Vergleichen wir nun die Kanäle im Inneren. Die ersten drei Bilder zeigen jeweils Auslass, Einlass und Überströmer des Originalen RV Zylinders.Die nächsten drei sind von der TS.





    Wer nur einen Hammer hat, für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus[color=#666600]

    The post was edited 1 time, last by RV Trio ().

  • Wie ihr seht sind die Steuerzeiten nicht sehr viel schärfer als bei der RV. Der Einlass ist nahezu identisch,der Auslass etwas höher.Gewaltige Unterschiede dagegen bei den Überstr?mern.(ist auf dem Bild schlecht zu erkennen,wüsste auch nicht wie ich das hätte fotographieren sollen) Nicht nur das sie an der Zylinderwand einen minimal grösseren Querschnitt haben,nein, auch der Ausströmwinkel ist ein anderer.Das erklärt auch die leicht abgewandelte Form des Auslasskanals. Auch der Innendurchmesser der Überströmer zum Kurbelgehäuse hin ist bei weitem grösser als bei der RV. (P.S.Den Grat der am TS Überströmer zu erkennen ist, hab ich selbstverständlich vor dem Zusammenbau entfernt. )
    Kommen wir zum Zylinderkopf.



    Hier habe ich nichts ge?ndert.Hatte zwar beim Original-Zylinder eine dünnere Kopfdichtung drauf,aber das erübrigt sich in diesem Fall. Da der TS Zylinder schon auf's dritte Übermaß ausgeschliffen war hat er jetzt so ca. 130ccm statt der serienm?ssigen 123ccm.Da sich am Brennraum aber nichts ändert, steigt die Verdichtung zwangsläufig von serienmässigen 6,3:1 auf ca. 7:1. Zum Vergleich: Die TS hat serienmässig 6,7:1.
    Nun zum Kolben.Den Kolbenbolzen des TS Kolbens musste ich austauschen weil er am Lagersitz Einlaufspuren aufwies. Glaube auch nicht das das ein Suzuki Originalkolben ist. Eher schon von einem Zulieferer.Aber das macht ja nichts. Er ist innen auch leichter gearbeitet.
    TS links, RV rechts


    Wer nur einen Hammer hat, für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus[color=#666600]

    The post was edited 1 time, last by RV Trio ().

  • Mehr Gedanken hab ich mir schon über die Ölbohrung im RV-Kolben gemacht, die der andere nicht aufwies.



    Diese Ölbohrung sitzt genau auf Höhe des Abstützsteges vom Einlasskanal. Diese Stege dienen der Kolbenabstützung indem sie das hineinkippen in den doch recht breiten Kanal verhindern.Da sie aber nur an zwei schwachen Stellen oben und unten mit dem Rest des Zylinders verbunden sind haben sie die Eigenart sich bei Wärmestaus minimal in den Zylinder hinein zu dehnen.Deshalb wohl die Bohrung, zur Vorsicht. Da TS Zylinder und Kolben keinerlei Reibspuren an dieser Stelle aufweisen,überlege ich,ob ich dem TS Kolben überhaupt eine Bohrung verpasse. Die Messwerte mit dem Innentaster ergeben das der Steg in der Mitte 4/100 mm gegenüber der Zylinderwand zurücksteht,also pfeif ich auf das Loch.
    So, also alles mal soweit wieder zusammengebaut. Nun geht's an die Abstimmung.Die erste Frage ist natürlich die Grösse der Hauptdüse.Mal überlegen...! Im originalen 22er Mikuni war eine 105er drin.Als ich später den 24er an den RV Zylinder baute, ist sie mir mit einer 140er abgesoffen. Eine 110er erwies sich als optimal. Alles mit original Luftfilter wohlgemerkt.
    Also nehm ich mal eine 130er. Reingeschraubt und Vergaser wieder drangebaut.



    Hier muss ich noch eine kleine Änderung vornehmen,und ein Kunststoffplättchen als Wärmebremse zwischen Vergaser und Zylinder einbauen, sonst kocht der über. Aber weiter mit der Bedüsung.
    Naja, geht schon nicht schlecht mit der 130er,aber man spürt das da obenrum noch mehr drin wäre.Also bin ich mal frech und schraub gleich eine 170er rein. Mist,mehr als Viertelgas ist nicht drin,kriegt eindeutig zuviel Sprit. Oder zuwenig Luft, wie man's sieht.Jetzt heisst es Ursachenforschung betreiben.Am Filterflies das ich statt des Schaumstoffelements drin hab kanns nicht liegen.Eher schon am Filterkasten selbst. Aber woran hängt's genau.Probier'n wir doch mal folgendes aus. Filtereinsatz raus und Deckel vom Filterkasten weggelassen. Schon besser, aber bei Dreiviertelgas ist Sense. Jetzt schaun wir doch mal ob sie überhaupt genug Luft für die 170er Düse kriegen würde. Also hab ich einen Delo Sportluftfilter an den Vergaser geschraubt

    Wer nur einen Hammer hat, für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus[color=#666600]

    The post was edited 1 time, last by RV Trio ().

  • Infernalisches Getöse erklingt.Was ich vor 25 Jahren vielleicht noch als geilen Sound bezeichnet hätte ist für mich heute das was es ist. Nämlich laut. Aber die Kiste läuft. Allerdings ist mir das Gedröhne viel zu auffällig und nervtötend.Und, was schlimmer ist, die RV hat deutliche Defizite im unteren Drehzahlbereich.Also werd ich mir mal den Original Luftfilterkasten vornehmen. Zu gerne wüsste ich jetzt die Abmessungen und Bohrungsgrössen des Original TS Filterkastens. Leider hab ich nur ein Bild davon, dem ich aber zwecks fehlendem Maßstab keine Maße entnehmen kann.Aber es muss auch so gehen. Die Öffnung im Filterkasten zum Vergaser hin hat einen Durchmesser von 42mm und ist erweiterbar bis53mm.Das ergibt eine Fläche von ca.2205qmm gegen?ber 1385qmm. Die Öffnung in der Trennwand Vorkammer/Filterkammer Hat einen Durchmesser von 36mm. Ergibt 1018qmm Fläche. Die drei Luftansaugöffnungen selbst ergeben zusammen eine Fläche von ca.1075qmm. Alle drei Werte,d.h. 1385,1018, und 1075 stehen in einem Verhältnis zueinander das ich beim höheren Luftdurchsatz wieder einhalten will. Ausgehend von2205qmm bedeutet das ,ich brauche ca.1000qmm Zusatzöffnung in der Trennwand Vor/Filterkammer und ca.900qmm Zusatzluftöffnung aussen an der Filterkammer.Was nun folgte war eine nervtötende Abstimmungsplagerei in punkto Bedüsung und zusätzlicher Luft.













    Im Anhang mal zum Vergleich der TS-Filter

    Wer nur einen Hammer hat, für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus[color=#666600]

    The post was edited 1 time, last by RV Trio ().

  • Da der Zusatzfilter direkt an der Trennwand anliegt ging wieder etwas an Luftdurchsatz verloren,weshalb ich zwei Bohrungen mehr anbrachte um das richtige Verhältnis wieder herzustellen. Als Hauptdüse stellte sich eine 150er als die richtige Wahl heraus. Was beim Luftfilter auf den ersten Blick vielleicht nach Gepfusche aussieht, erweist sich mit Blick auf das Ergebnis aber als völlig richtig.
    Schon ab 3000 Umdrehungen ist zügiges Beschleunigen im 5. Gang möglich. Richtig zur Sache geht's ab 4000 Umdrehungen und ohne Loch oder Nachlassen des Vortriebs bis 8000 Touren. Von 8000 bis 8500 geht's etwas zäher.9000 Umdrehungen werden aber nur bergab erreicht. Aber da pfeif ich drauf. Ein nutzbahrer Drehzahlbereich von über 4000 Umdrehungen mit satter Kraftentfaltung schreit geradezu nach einer längeren Übersetzung.Also habe ich ein Kettenrad mit 6 Zähnen weniger eingebaut,was am Berg aber absolut kein Nachteil ist wie man eigentlich meinen könnte.Bin meinem Schwager mit seiner Original RV trotz 20kg Mehrgewicht meinerseits auch, und vor allem am Berg haushoch überlegen. Was mich betrifft hat sich der Umbau gelohnt, auch wenn mir die Abstimmerei manchmal ganz schön auf den Sack gegangen ist. Wer noch ein bisschen mehr Leistung will und wen der Krawall nicht stört, dem rate ich zu einem Sportluftfilter und einem Tuningauspuff. Allerdings ist es dann mit dem gemütlichen Dahingleiten vorbei. Aber das ist wie so vieles im Leben eben Geschmacksache.



    Nachtrag: Habe längere Stehbolzen genommen und die Originale Wärmebremse mit dazwischengeschraubt. Ohne kocht der Sprit logischerweise in kurzer Zeit. Jetzt passt auch der originale Gummi wieder tiptop.


    Wer nur einen Hammer hat, für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus[color=#666600]

    The post was edited 1 time, last by RV Trio ().

  • W?re ich ein Schwabe, w?rde ich sagen "heiligs Blechle".
    Saubere, harte, Arbeit. Gib uns doch in einem Jahr einen Bericht, wie es mit der Standfestigkeit aussieht.


    ?ber Tuningstufe II kann ich noch nichts berichten. Ist gerade zum Fehlerbereinigen bei Meister Hahne, nachdem mein Suzukih?ndler nach dem Motto gearbeitet hat, "wie beim Essen, schnell und schlampig"!

    Gru? Wolfgang :biker:

    ___________________
    (... Wolfgang - es kann nur einen geben!)

  • Quote

    Gib uns doch in einem Jahr einen Bericht, wie es mit der Standfestigkeit aussieht.


    Werd ich machen, Wolfgang.
    Da meine 90er mittlerweile auch wieder läuft kann ich mich meinem nächsten Projekt zuwenden.
    RV50 mit Zylinder von der Suzuki K50, Kopf und Vergaser von der AC 50.Wenn's soweit ist werde ich wieder einen Bericht mit Fotos reinstellen.

    Wer nur einen Hammer hat, für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus[color=#666600]

    The post was edited 1 time, last by RV Trio ().

  • Quote


    Werd ich machen, Wolfgang.
    Da meine 90er mittlerweile auch wieder l?uft kann ich mich meinem n?chsten Projekt zuwenden.
    RV50 mit Zylinder von der Suzuki K50, Kopf und Vergaser von der AC 50.Wenn's soweit ist werde ich wieder einen Bericht mit Fotos reinstellen.


    Passt auf deinen K50 Zylinder der Auspuff von der RV, oder musst du den umschwei?en?


    Gru? Steff

  • Muss ich ändern. Hab mir schon einen Auspuff besorgt und eine Überwurfmutter zusammengeschweisst. Mehr dazu wenn's soweit ist.

    Wer nur einen Hammer hat, für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus[color=#666600]

    The post was edited 1 time, last by RV Trio ().

  • Also Luftfilterventile f?r zus?tzliche Zugluft hab ich ja da, Sorry Wolfgang, da? du keine Beitr?ge mehr schreibst, k?nnten dich noch gut gebrauchen hier, zumal deine RV ja immer noch bei mir ist! - Ich werde jetzt in meine RV `nen TS 125ER ( 1. Serie ) einbauen, MUSS mehr bringen, ... mal schauen!!!!! Sag dann Bescheid!!!!
    Zyl. ist schon neu geschliffen ....und alles wartet auf den Einbau!
    Dragster-Bau ist auch noch angesagt! .....puhhh... viel Arbeit vor der T?r!! Gru? Gottfried

  • Moin,



    hat einer von Euch einen hei?en Tip, wie man den doch recht rauen Gu? in den Kan?len gl?tten kann?


    Vermutlich geht des am besten, wenn man sich zweimal die H?nde bricht, damit man da auch gut rankommt.


    Oder bin ich nur zu wenig ausdauernd? Ich habe mit meinem Druckluftschleifer rumexperimentiert, man erreicht aber damit nicht so viel, weil das alles so winklig und eng ist.


    Gru?


    Luftpumpe

  • Kanalpolitur kann man sich sparen. Bringt sogut wie überhaupt nix. Wichtig ist nur das keine Kanten an den Übergängen überstehen. Z.B. von Dichtungen, Ansaugstutzen etc.

    Wer nur einen Hammer hat, für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus[color=#666600]

    The post was edited 1 time, last by RV Trio ().

  • Danke Trio, auf Deinen Kommentar hab ich gewartet! ;)
    Wichtig ist, da? Steuerzeiten stimmen, bin aus dem Alter raus, wo ich mir noch mit 600er Korn und ?l mir Blasen an den Fingern geschliffen habe, wo`s eh nix bringt. Kanten/?berg?nge gl?tten ist klar. Gru? Gottfried

  • Moin,


    DAS ist mir auch schon ein paar Tage klar, wenn man sich allerdings die Oberfl?chenbeschaffenheit der K?nale ansieht, sieht man auch das da von "600er Korn" ?berhaupt gar nicht die Rede ist, sondern von dem Gl?tten der groben Gu?unebenheiten, die Frage war ob hierzu einer eine Bearbeitungsidee hat. Diese Unebenheiten sind bei meinem TS Zylinder sehr ausgepr?gt und unterscheiden sich in ihrer Wirkung von unsauberen ?berg?ngen nicht.


    Gru?


    Luftpumpe

  • Hallo RV Trio!


    Super Bericht! Ich plane ähnliches und wollte fragen ob du an deinem Setting (Luftfilter, HD=150, LeelaufDüse=30??) noch etwas geändert hast? Ich habe in anderen Threads gelesen, dass man in etwa bei HD 130 sich runterhanteln sollte. (je nach Kerzenbild)


    Hast du den Aluminium Ansaugstutzen von oval auf rund gefeilt? Welche Übersetzung (Kette) fährst du? 15/43?
    Welche Geschwindigkeit ergibt sich dadurch in etwa?


    Ich weiß, Fragen über Fragen, aber damit ich weiß was noch zu besorgen ist, und was nicht.


    Danke für deine Hilfe!

  • Hallo
    15/43 hab ich auf der 90er. Auf der 125er ist 15/44.
    Was die HD betrifft, da werd ich demnächst mal schauen müssen, wenn ich den Filtereinsatz umrüste auf Papierkartuschen.
    Siehe hier.
    Luftfilter Alternative
    Ich werde dann auch die Luftzufuhr soweit drosseln das ich mit einer HD zwischen 135 und 140 auskomme. Die Kiste ist immer noch zu laut und versoffen.
    Geschwindigkeit je nach Reifendruck und Fleischeinwaage des Fahrers zwischen 90 und 100. 100 nur bei Hungerhaken.
    Von oval auf rund gefeilt?? Meinst du sicher andersrum.
    Das Zwischenstück war nötig um den neueren, kürzeren Vergaser auszugleichen. Der originale, ältere24er der TS ist gleichlang wie der 22er der RV.
    Bei der TS hat die Thermosperre auch einseitig die passende ovale Öffnung.
    Wenn du den 24er Mikuni an den RV Zylinder flanschen willst, kannst du die RV Thermosperre nehmen. Die Einlassöffnung im RV Zylinder hat bereits serienmäßig 24mm.Auch die HD wird sich in diesem Fall um die 130 einpendeln.
    Die Thermosperren verziehen sich mit den Jahren. Auf beidseitige Planheit prüfen.
    Gruß Trio

    Wer nur einen Hammer hat, für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus[color=#666600]