Restauration einer RV50

  • Hallo RV-Kollegen!


    Ich habe mich bereits vorgestellt, und möchte nun über den Verlauf meines Restaurationsvorhabens berichten.


    Das Objekt ist die 1979er RV50. Originalfarbe war damals ein wiesengrün (eventuell marble straigt green 05E ?). Sie wurde damals zu verschönerungszwecken mitternachtsblau gestrichen (!).
    Der Motor hatte ca. 36tkm auf der Uhr. Leider hat der Rahmen einen Frontalzusammenstoß mit einem Betonrohr/pflock hinter sich. Das Rahmenrohr ist krumm, und daher war ich auf der Suche nach einen neuen / alten Rahmen. Fündig wurde ich bei Woki! (THX nochmal) Der neue Rahmen hatte eine durchwegs gute Substanz, lediglich ein Rostloch beim Rahmenrohr und die Halterung vom Rücklicht sah etwas dünn aus. Aber das geht zum Richten.



    Ich habe angefangen mal das ganze Ding auseinanderzunehmen:


    Dann noch sicherheitshalber die aktuelle Lage der Verkabelung dokumentieren:


    Nachdem alles zerlegt wurde, gingen alle gelackten Teile zum Sandstrahlen. In der zwischenzeit wurden Ersatzteile bei Hoffi, und KFM-Motorräder bestellt, sowie vom lokalen Kugellagerhändler (SKF) die Lager bestellt. (Danke an das Forum für die Liste der benötigten Lager)


    Als nächsters wurde der Motor auseinandergenommen. Dabei stellten sich die Philips Schrauben als Schwierigkeit heraus. Manche wollten sich einfach nicht aufdrehen lassen. Ich habe im Forum schon Leute gesehen die die Köpfe abbohren mussten um den Motor öffnen zu können.
    Ich habe eine Lektion gelernt:
    1) man besorge sich einen passenden Philips 3 (PH-3) Schraubendreher. Wenn das nicht hilft -->
    2) Hammer und Meißel drehen noch jeden so widerspenstigen Schrauben auf! Wenn das nicht helfen sollte -->
    3) aufbohren.


    Hier ein paar Bilder vom Innenleben des Motors:


    Die rechte Seite des Motors wo sich auch der Kupplungskorb befindet:


    Ein Blick auf das Getriebe von der linken Seite her gesehen. (Also hinter dem Schwungrad und der Ölpumpe):


    Die Schaltklaue:


    Die Zahnräder und die Kurbelwelle wurden entfernt, um einen Blick auf die Lager zu erhaschen:


    ...

    Mein Restaurations- / Tuningbericht für RV50 AC50 A100 --> Link

    The post was edited 2 times, last by RoniSize: verkleinerte Bilder hochgeladen ().

  • ...
    Hier das KW-Lager mit der Ringnut für das Ölleitblech:


    Die Hülse bei der Kickstarterwelle welche in den Simmerring gleitet sieht auch nicht mehr sehr gesund aus. Diese wird auch bestellt und ausgetauscht!


    Hinter dieser Hülse befindet sich auch noch ein zusätzlicher O-Ring. Dieser war aber beim bestellten Simmerring Satz nicht inkludiert. Der O-Ring war ziemlich dünn ( <1mm). Ich glaube dass er einfach schon so verschlissen war. Ich hatte keinen anderen als einen mit ca. 1.5mm bis 2mm Dicke zur Hand. Also habe ich einfach diesen verbaut.


    Ebenso die Lagerhülse ist schon ziemlich angerieben! (Es waren sogar Spuren am Gehäuse sichtbar. Insgesamt sind zwei solche Hülsen verbaut, eine (die auf dem Bild) kann man einfach von der gegenüberliegenden Seite herausschlagen. Die andere ist aber versenkt. Zuerst hatte ich versucht mit einem Gewindeschneider diese zu "packen" und mit Wärmebehandlung des Gehäuses herauszuziehen. Trick 17 Hat leider nicht geklappt, also habe ich sie radikal mit einem 3mm Bohrer an 2 45° versetzten Stellen angebohrt und mit einem Meißel herausgeschlagen. Puuh!


    Sooo nun eine Motorwäsche mit Benzin übern Kübel:


    Noch bevor die Teile vom Strahlen zurückkamen, begann ich den Sitz und das Sitzblech zu überholen. (An dieser Stelle wieder ein Danke an Woki für den Sitz!)
    Ich habe nach sage und schreibe 12 Jahren das erste mal wieder was geschweißt - und das mit eher unpassender Elektrodentechnik (für die Blechstärke) - aber ich habs ohne Löcher hinbekommen und bin stolz auch mich! :) Es wurde das Blech rundherum zugeschweißt wo der Sitz befestigt ist und hoffe das das nun länger hält:


    Die Teile die ich Zuhause entlackte konnten nun auch schon grundiert / gefüllert / lackiert werden:



    ...

  • ...



    Zwischenzeitlich kamen auch schon die neuen Stoßdämpfer sowie das Rücklicht. Habe ich aus eBay (USA). Ich wollte ursprünglich nur die Chromhülsen, da meine verrostet sind. Beim Zerlegen habe ich bemerkt, dass die Dämpfer selbst auch kein Öl (Gas?) mehr drinnen haben und sowieso gegen Neue getauscht werden müssen. Also nehm ich die Neuen im Ganzen und werde eventeuell mal die Chromhülsen oben gegen die Lackierten tauschen. (vorerst aber nicht.)
    Das Rücklicht hat Preis/Leistungsmäßig geshen eine gute Qualität. Kann aber sein, dass das Blech nach 1 Jahr zum rosten anfängt. Naja ich wollte es halt wissen ob das was gscheites ist, oder nicht. Ansonsten kommt das Alte wieder rauf.


    Endlich kamen die gestrahlten Teile zurück, und ich begann beim Rahmen die Löcher und Rostschadstellen mit Zinn zu verschließen. Auch das ist das erste Mal, dass ich sowas mache. Ich hatte das Problem, dass das Zinn nicht so richtig am Metall haften wollte, auch nicht mit Lötwasser oder Lötfett. Ich bekams aber dann schlußendlich doch noch gebacken die Löcher zu füllen. Ich hatte hinten beim Lampenbefestigungspunkt was zum füllen und beim Rahmenrohr Richtung Kotflügel:


    Nach dem alles mit Rostschutz grundiert wurde ging es ans Spachteln. Ich weiß, manche sagen das ist nix Gscheites, aber ich wollte es dennoch probieren.
    Der Kotflügel vorne hatte durch den Unfall eine ziemlich große Kerbe (25x10mm Loch) vom Auspuffkrümmer sowie einen Riss seitlich zum Loch der Halterung. Diese Stellen wurden angefeilt und mit 2K Epoxy Kleber verklebt, bzw die Kerbe aufgefüllt und mit Feile und Sandpapier in Form gebracht. Danach wurden die Unebenheiten mit Feinspachtel gefüllt.


    Ebenso wurde der hintere Kotflügel gespachtelt und auch kleinere Unebenheiten hinter dem Auspuff und der Batteriehalterung:


    Ab zum Trocknen in die April-Sonne:


    ...

  • ...


    Nach dem Aushärten (ca. 1-2 Stunden) habe ich zuerst mit einer Feile und dann mit einem Schleifschwamm die Oberfläche geglättet. Das Ergebnis ist super geworden!


    Endlich wurden auch die fehlenden Teile von KFM geliefert! Dazu gehören die Lagerbuchsen, die Lagerhülse vom Kickstarter und die Ölleitungen - denn die Alten waren zerbröselt. Auch Hoffis Paket war schon längst da mit all den Dichtungen, Vergaserreparatursets und dem Simmerringsatz. Also steht dem Motorzusammenbau nichts mehr im Weg!


    Zu beachten sind die Bolzen in der Schaltklaue. Da gibt es einen Bolzen der etwas dicker ist. Dieser gehört in das Loch gegenüber der Nut vom Neutralschalter(geber). Diese Info konnte ich im Servicemanual finden, denn beim Zerlegen ist mir das natürlich nicht aufgefallen!


    Neue Dichtungen rein...


    Nachdem ich die dämlichen Philips-Schrauben weitestgehend gegen Inbus-Schrauben tauschen wollte, habe ich mich im Vorfeld um Niro-Schrauben umgesehen. Im Baumarkt sind die Preise katastrophal hoch, also habe ich mir dann eine günstige Alternative gesucht und bin beim Schraubenking fündig geworden. Ich habe mir also mal für ein wenig Geld ein kleines Sortiment zusammengestellt, denn sowas braucht man einfach in einer Werkstatt!


    ...

  • ...


    Ein letzter Blick auf die überholten Innereien, und dann schnell alles zusammenbauen! Schrauben rein, welch eine Freude! --- Huch! Was liegt da noch in der Ecke....? NEIN!!! Ich Depp hab tatsächlich die Kupplung nicht eingebaut! :whistling::D Naja Schrauben macht ja eh Spass, also wieder aufmachen und dafür gleich vom Ersatzmotor (mit weniger km) die Kupplung reingebaut. Also wieder alles zugemacht und dann den Tag beenden und schlafen gehen. --- :sleeping: Träume vom Motor .... :sleeping: --- Hab ich eh nicht noch was vergessen... :sleeping: --- =O die Schraubensicherung beim Ritzel der Kupplung nicht umgebogen!!!! NEIN!!! ;(:/:S:D Naja morgen ist auch noch ein Tag!


    So Motor nun soweit Zusammengeschraubt und dann als nächstes die Zündung eingestellt. Zuerst mal so gedreht, dass die Langlöcher der Zündplatte mittig sind, dann den Unterbrecherkontakt auf etwa 0.35 mm eingestellt. (Also mal in etwa die Grundeinstellung.) Dann den OT gesucht der zufällig mit der Kerbe der KW übereinstimmt, dann Umfang der Schwungscheibe / 360° mal 20° (18,6mm) am Schwungrad aufgezeichnet und mit einem kleinen Körnerpunkt verewigt. Das Ganze so, dass ich die Einstellung mit der Kerbe am Gehäuse abblitzen kann. (Mal sehen ob das dann richtig war, was ich gemacht habe. Zumindest habe ich es mit einem Lämpchen und einer Batterie grob kontrolliert!)


    Nachdem ich im Forum immer wieder gelesen hatte, dass die Tankfilter gerne zu sind, diese auch inspiziert:


    Jap, das war keine Lüge! Aber es ist trotz des Schmutzes massig Benzin durchgelaufen beim Ablassen.


    Soo, nun gehts also ab zum Lackieren in die beheizte Garage. Farben habe ich über Amazon bei Ludwig Lacke bezogen. Ich habe mich für einen VW Farbton "Deep Blue Perleffekt" LB5R entschieden. Ich glaub es gab die Farbe auch beim Golf R32. Zuerst noch eine helle Grundierung rauf, und dann mit dem Metallic Lack angefangen:


    Danach zusätzlich die silbernen Teile (Felgensilber) geholt um diese ebenfalls mit 2K Klarlack zu versiegeln:


    Die Verkleidung (leider ist eine Halterung hinten gebrochen) wurde damals auch mit mitternachtsblau gestrichen, und dementsprechend gab es viele Lacknasen und Unebenheiten die ich mit viel füllern (Spritzspachtel - ich liebe dieses Zeug! Super zum Bearbeiten) und schleifen beseitigen konnte. Bin mit dem Ergebnis zufrieden!


    Der hintere Kotflügel wurde mit Unterbodenschutz versehen, in das Rohr wurde eine Hohlraumversiegelung aufgetragen, und dann noch der Unterbodenschutz. Das sollte eine Weile reichen.


    ...

  • ...


    Soo, nun wurde ich von meinem Firmling unterstützt (THX 2 Luki) und haben die Susi wieder auf die Beine gestellt. Dazu mal die neuen Pirelli SL60 samt neuen Schläuchen auf die Felgen montiert:


    Als nächstes steht die Hochzeit an. Auch hier wurde wieder mit vereinten Kräften der Motor in den Rahmen gehievt. Puuh war das eng und knifflig. Wir hätten anfangs versucht zuerst den unteren Bolzen zu befestigen und dann den Motor "raufzukippen". Das funktionierte zwar beim alten Rahmen, aber der Neue ist halt doch enger gewesen. Also zuerst oben reinfädeln und dann unten. Hmm geht auch schwer. Also den Rahmen mit 1-2 Stößen mit Hammer und Buchenholz aufgeweitet. Dann gings aber doch mit viel Gewackle und Gedrücke.



    Es wurden neue Seilzüge montiert (ausser Gas und Choke), neue Amarturen (Lichtschalter defekt, Gehäuse gebrochen) und die Gabel mit 100ml Gabelöl befüllt. (Scheint mir aber noch um einiges zuwenig, da ich bis auf Anschlag durchfedern kann)


    Hier mal das Zwischenergebnis...




    Ich habe super Arbeit geleistet, beim Zündung einstellen. Das habe ich ja nur mit einer Batterie und einem 6V Lämpchen "offline" gemacht. Das Ergebnis: Gekickt bis Sprit angesaugt wurde und schon lief sie!!! Gleich die Zündung mit einer Zündlichtpistole abgeblitzt --> 20° v.OT. Perfekt! Wir mussten gleich ein paar Runden drehen. Leistungsmäßig noch zu optimieren, aber die Kerze war nach einer kurzen Vollgasfahrt schön rehbraun. Auspuff ist ein gebastelter leo de vinci (oder so Ähnlich) welchen ich auch ausgebrannt habe. Möchte aber meinen offenen original Suzuki Auspuff montieren, sobald er vom Schweißen zurück ist.



    Folgende Fehlteile hab ich noch zum erledigen:

    • Dekorsatz einer blauen Suzuki auftreiben. (weiß wer woher man die bekommen könnte? Ich habe schon viel gesucht, aber nicht die blauen gefunden.)
    • eventuell einen m-flash Blinkergeber.
    • hintere Fußrasten (Louis Nachbau)
    • Düsen (65er, 70er, eventuell was höher oder dazwischen)
    • Auspuff (entweder Neuen, Alten, oder Sportpuff)
    • wenn alles mal läuft, einen Kettensatz (denke da an 15/32) Aktuell 15/38 (oder 36?)
    • Chromspiegel
    • Schwungradabdeckung aus Chrom neu
    • Vergaser: Am besten einen Mikuni VM16 oder Dellorto
    • Kolben: 44,9x mm (Hersteller habe ich schon gefunden)
    • Zylinder auf obigen Kolben hohnen lassen.
    • ...
  • Sooo anbei ein paar neue Bilder. Was seither geschah:


    - Dekorbogen von massa bekommen und aufgeklebt. --> Link zu massa
    - Meteor FM50 Landie Kolben
    - Zylinder auf Maß 44.94mm hohnen lassen
    - Neue Batterie
    - Hahne Auspuff angepasst und geschweißt
    - Düsensets organisiert (RV125 und RV50)
    - Zündschloß richten lassen damit es wieder sperrt. (Vorteil, es passt weiterhin der Schlüssel zum Zünd- und Lenkradschloß)
    - Antriebssatz (Ritzel, Kette, Kettenrad) 14-32 verbaut




    Was sagt ihr zur Kerzenfarbe? Noch etwas zu dunkel? (Ich bin beim einfahren des Zylinders!)


    Hier ein kurzes Video vom RV50 Sound...



    Folgende Fehlteile hab ich noch zum erledigen:


    - eventuell einen m-flash Blinkergeber. (<-- vorerst nicht notwendig, Blinkt mit Relais auch sehr gut!)


    - hintere Fußrasten (Louis Nachbau)


    Düsen (65er, 70er, eventuell was höher oder dazwischen)


    Auspuff (entweder Neuen, Alten, oder Sportpuff)


    wenn alles mal läuft, einen Kettensatz (denke da an 15/32) Aktuell 15/38 (oder 36?)


    Chromspiegel


    Schwungradabdeckung aus Chrom neu


    Vergaser: Am besten einen Mikuni VM16 oder Dellorto


    Kolben: 44,9x mm (Hersteller habe ich schon gefunden)

    Zylinder auf obigen Kolben hohnen lassen.


    Ein neues Projekt is auch schon in den Startlöchern!!! (siehe weiter unten!)

  • Hallo Michael
    Es ist eine Freude so einen Bericht zu lesen.
    Du bist nicht nur technisch gut drauf, sondern hast auch noch das seltene Talent deine Werke in Wort und Bild sehr gut rüberzubringen.
    Als ich das mit der festsitzenden Büchse las musste ich direkt lachen.
    Wie sehr sich die Dinge doch manchmal ähneln. So ein Problem hatte ich vor längerer Zeit an einem anderen Motor auch einmal.
    Das mit dem Gewindebohrer hatte ich auch probiert. Ebenfalls erfolglos :D Auf deine Lösung mit den 45° versetzten Bohrungen bin ich nicht gekommen.
    Ich hab das ganze Teil dann bei 200 Grad in den Backofen. Eine Welle die genau in die Büchse passte wanderte in die Gefriertruhe bei Minus 18°Grad.
    Nach einer halben Stunde erfolgte dann die Vereinigung ohne Vorspiel für ca. 30 Sekunden :D:D . Dann konnte ich die Büchse mit dem Gewindebohrer rausziehen.


    Was mir noch aufgefallen ist, soweit man das anhand der Fotos beurteilen kann, ist der gute Zustand der Zahnflanken. Bei einer Laufleistung von 36000 km ist das nicht selbstverständlich.
    Viele Besitzer versäumen nämlich die Ölwechsel oder nehmen das falsche Öl. Scheint bei deiner nicht der Fall gewesen zu sein.
    Jedenfalls machst du einen hervorragenden Job. Das Ergebnis spricht für sich. Freue mich schon auf neue Bilder.
    Gruß Trio

    Wer nur einen Hammer hat, für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus[color=#666600]

  • Vielen Dank für das Feedback!


    Ja die Zahnräder sehen allesamt noch ziemlich gut aus - nicht mehr neu, aber gut, konnte kein pitting feststellen.


    Jedenfalls macht es mir gerade eine riesen Freude, wenn sich die vielen bearbeiteten Einzelteile langsam zu einem Gesamtbild zusammenfügen. Herrlich!


    Dieses Wochenende wird auch wieder ein wenig was gemacht! :D

  • Hallo Michael,


    wie ich sehe war Dein Besuch bei mir nicht umsonst. Hat sich definitiv ausgezahlt! Super Restauration, weiter so!


    Die Reise der Suzuki Sitzbänke... Eine Sitzbank von mir nach .de, eine Sitzbank von Harald zu mir, eine Sitzbank von meinem Fundus zu Dir, eine Sitzbank von .de zu mir... Kein Problem wg. den Teilen, es ist schön anzusehen, wenn eine :50: wieder den Weg vom Schuppen auf die Straße findet!


    Bezüglich Kettensatz gebe ich Dir den Rat, baue auf 14/32 um. Mit der 15/32 Übersetzung tut sich die :50: etwas schwer. Bei der Endgeschwindigkeit gibt es keinen Unterschied, ausser dass Du sie schneller erreichst. :)


    Gruß, Woki :50: & 90

    Suzuki RV 50 Grün, Blau, Rot und "Kanari-Edition"

    Suzuki RV 75 '74
    Suzuki RV 90 '75
    Suzuki Van Van 125 '03
    Honda Monkey ´75

  • Schließ mich an, toller Bericht, und ganz tolle Arbeit! Gratuliere zum Ergebnis! Wäre gerne schon soweit wie du aber mir sind leider andere Sachen dazwischen gekommen. Bald gehts bei mir auch ans zusammen bauen ;-)

  • Danke fürs Lob. Vielleicht kannst du uns ja auch ein paar Bilder vom Fortschritt zeigen. Sowas ist immer interessant zu verfolgen. Vorallem kann man immer was neues lernen, oder sich was abgucken.
    LG

  • UPDATE! UPDATE! (siehe Fotos oben) Nachdem die Blaue nun fast Fertig ist, hat sich bereits ein neues Projekt aufgetan:


    Suzuki RV50 BJ:
    - 12/74 34599km
    - österreichischer Typenschein
    - rot-ton (nicht orginial nehme ich an, aber gut gemacht)
    - Original Luftpumpe dabei
    - Scheinbar 2PS Version
    - E22 Auspuff
    - TUM210 Gehäuse
    - Sitzbankblech Zustand: Note 2
    - Fehlteile: 1 von 2 Schlüsseln, Blinker, Handbuch, Lichtschalterknubbel
    - Preis: hat vielleicht jemand auf eBay mitbekommen :)


    Fotos:





    Vorhaben:


    RV50 Motor raus -> AC50 Motor rein


    AC50 Motor:
    - PHBG 17.5 Vergaser reinpassen
    - Auspuff Leovince an AC50 Krümmer anpassen -> done!
    - Motor zum laufen bringen -> done!
    - Motor abstimmen, testen, eventuell neu aufbauen...
    - 5pol Lima an Kabelbaum anpassen. (3 seperate Spulen)