Spontane Idee

  • Ich hatte mir Gedanken gemacht, wie man den Hubraum der 50er elegant vergrößern könnte. Nun ist ja die mögliche Größe der Bohrung am original Zylinder mit 45mm begrenzt. Aaaaber.... offensichtlich hat noch niemand an einen Strokerumbau gedacht. Das bedeutet man verlängert den Hub mittels eines exzentrischen Hubzapfens. Geht man von einem Lauf, von 2,5mm aus der Mitte aus bedeutet das zb 5mm mehr Hub. Das wären bei einer 45er Bohrung schon 68ccm. Bei 5mm aus der mitte bereits 75ccm, obwohl ich glaube das es nicht mehr umsetzbar wäre. Man würde es sich ersparen den zylinder mit einer dickeren Fußdichtung anzuheben weil die Überströmer ja nun komplett freigeben. Allerdings muss der weg nach oben mit einer entsprechenden Kopfdichtung ermöglicht werden.Ob das kolbenhemd bei UT mit den Kurbelwellenwangen kollidiert muss man sich mal ansehen, wie gesagt, das ist nur mal eine Idee. Dieser Umbau müsste sich sehr zu Gunsten des Drehmoments auswirken. Und sein wir ehrlich, was ist geiler als ein Langhuber. Ach ja, dumpfer blubbern müsste sie auch8o. Der Gemischdurchsatz müsste sich natürlich auch verbessern, weil ja durch die längere Aufwärtsbewegung des kolbens mehr Gemisch angesaugt wird und das in der Abwärtsbewegung zwangsläufig in den Verbrennungsraum gedrückt wird.

  • Bei Versatz des Kurbelbolzens und der Verlängerung des Zylinders nach oben läuft man Gefahr, dass der ober Kolbenring die Zylinderlaufbahn verläßt. Das läßt sich beim Bau sicherlich beherschen, beim Betrieb des Motors dürfte das aber das Ableben des Motors vorprogrammieren.

    Falls die Kolbenringe in der originalen Laufbuchse bleiben wäre zu überlegen, die Kolbenlaufbahn in den Zylinderkopf hinein zu verlängern, sprich aus dem Zylinderkopf einen Ring ausdrehen, in den der Kolben hineinlaufen kann. Es ist nur fraglich, ob der Zylinderkof dafür ausreichend Material mitbringt.


    Durch die Anhebung des Kopfes mittels dickerer Dichtungen wird die Kompression zurückgenommen, da der Verbrennungsraum dabei vergrößert wird.


    IMHO sollte man den Motor so lassen wie er, ist oder einfach durch einen größeren ersetzten. Passt der 90er nicht in die Kleine;)

    mit schraubenden Gruß vom Niederrhein


    Martin


    :125::125::50: und eine 90er

    "Die Mehr-Spaß-Maschine"(n) - Suzuki März 1978


    "Wenn du nicht reparieren kannst was kaputt ist wirst du verrückt" - Mad Max, Fury Road

  • durch die Anhebung des Kopfes wird der brennraum nicht vergrößert weil der Kolben genau um das weiter hochfährt8o

    Und die Kolbenringe haben sicher 2 oder 3 mm platz nach oben .darum würde meines Erachtens nach der Ausgleich über die Kopfdichtung genügen. Und es geht ja auch nicht um ein reales Projekt. ......noch nicht:/....sondern um die Möglichkeit der Umsetzung. Ich finde es immer sehr interessant solche sachen technisch umzusetzen.

  • Naja theoretisch ist alles möglich...

    Ich persönlich heiße solche solche Experimente für nicht gut, da es sich hier um einen Oldtimer handelt und Ersatzteile zum Teil schwer oder überhaupt nicht mehr zu bekommen sind.

    Und genau durch solche Aktionen werden die RVs irgendwann mal aussterben. ;(

  • keine Ahnung, das war nur die pure Theorie. Reine Hirnwichserei.

    Das sieht man erst wenn alles zerlegt vor einem liegt. Da ich meine rv gerade frisch aufgebaut habe, sehe ich das erst wenn ich mir die nächste kaufe.

  • Sehr interessante Idee! So interessant, dass ich das direkt probieren würde! Gibt es solche exzentrische Hubzapfen von der Stange?


    5mm mehr könnte schon zuviel sein. 2,5mm hingegen sollten zumindest nach oben hin gehen. Am UT wirds eher kritisch wegen den Kolbenringen, die teils aus der Buchse laufen - oder? Und Gehäuse könnte man fräsen.


    Aber wie Cotterpin schon meinte. Besser einen flotteren Motor (RV90, A100) einbauen. Vergaser und Resonanzauspuff abstimmen. Fertig! Aber wo ist da die Herausforderung? ;)

  • einen größeren motor zu verwenden ist nicht der große wurf. Es geht um das Machbare. Ob und was sich ausgeht weiß ich nicht. Exzentrische Hubzapfen gibts von der Stange, aber sicher nicht für die Rv.

  • Das mit der Hubraumerweiterung durch mehr Hub im gleichen Zylinder (Motorblock) haben die Engländer beim Mini praktiziert.

    Die haben einfach eine ander Kurbelwelle eingebaut und die Pleule beibehalten. Damit es am OT aber nicht zur Kollision kommt wurden Kolben mit einer geänderten Verdichtungshöhe (Abstand vom Kolbenboden zur Kolbenbolzenmitte) verbaut.

    So wurde aus dem 1000er der 1100er "SPECIAL"

    mit schraubenden Gruß vom Niederrhein


    Martin


    :125::125::50: und eine 90er

    "Die Mehr-Spaß-Maschine"(n) - Suzuki März 1978


    "Wenn du nicht reparieren kannst was kaputt ist wirst du verrückt" - Mad Max, Fury Road

    The post was edited 1 time, last by CotterPin ().

  • Aber durch den Umbau zum Langhuber muss man aber einiges beachten . Die Lager werden deutlich mehr beansprucht.

    Der Kolben wird deutlich schneller bewegt und die Temperatur wird deutlich wärmer.

    In den 80er haben wir 1.6l GTI mit ner Dieselkurbelwelle auf fast 2.0l gebracht.

    Da musste der Kolbenboden gekühlt werden.

    Verrückt? Ich? Nee. Das hätten mir die Stimmen doch gesagt !
    81er RV 50 grün
    82er RV 50 orange