Zündaussetzer bei Fahrt mit Licht

  • Hallo ich hab da eine Bildungslücke, kann mir jemand auf die Sprünge helfen.

    Ich hab bei meiner orangen RV50 und bei der blauen RV125 das gleiche komische Problem.

    Beiden springen auf anhieb an und laufen die ersten 5-10km einwandfrei auch wenn ich das Licht eingeschaltet habe.

    Allmählich beginnen beiden beim beschleunigen zu stottern und gehen im Leerlauf aus. Mit eingeschaltetem Licht lassen sie sich kaum mehr starten. Wenn ich aber das Licht ausschalte laufen sieh wieder rund.

    Was hat die Lichtspulen mit der Primärwicklung der Zündung zutun?

    Das sind doch getrennte Stromkreise und ein Dauermagnet verliert doch keine Leistung durch die Doppelbelastung?

    Das die Leerlaufdrehzahl durch die Licht und Ladebelastung ein wenig absinkt begreife ich noch.


    Bitte, Danke


    :/ NEIN ICH BIN NICHT DUMM, ICH HATTE NUR PECH BEIM NACHDENKEN!

  • Was passiert, wenn du nach 5-10km fahrt den Choke im Leerlauf bzw während des stottern leicht betätigst?

    Dein Vergaser ist richtig eingestellt? Gemischschraube (Standgas) im warmen Zustand eingestellt?

    Grüße aus dem Süden Deutschlands,


    Sven & :50:

  • Hallo Sven

    Danke für Rüchmeldung. Mit Choke hab ichs bei dem Kleinen versucht, überfettet nur. Die Leerlaufregulierschraube und die Gemischregulierschraube konnten sauber eingestellt werden. Wie bereits geschrieben lässt sich das Symtom mit dem Zündschloss ein und ausschalten.

  • Hab mir gerade mal den Schaltplan von der 50er angeschaut. So richtig nachvollziehen kann ich deinen Fehler nicht. Kannst jedoch mal versuchen das schwarze Kabel vom Motorkabelbaum an der Steckverbindung zu trennen. (Achtung RV lässt sich dann nicht mehr über den Zündschlüssel ausschalten) falls der Fehler danach nicht mehr auftritt, kann der Fehler nur noch an der Verkabelung oder am Zündschloss liegen. :/

    Grüße aus dem Süden Deutschlands,


    Sven & :50:

  • Jedoch finde ich es sehr seltsam, dass du selbigen Fehler an zwei unterschiedlichen Mopeds hast... Wurde von dir etwas am Kabelbaum verändert oder neu verkabelt?

    Grüße aus dem Süden Deutschlands,


    Sven & :50:

  • Hatte ich auch schon genau gleich! War eine unglaublich simple Sache,neue Kerze und es funktionierte wieder. Erklären kann ich es mir nicht.


    Gruss Heino

  • Hallo zusammen

    Das Elend nimmt kein Ende.


    Nach länger Pause habe ich die Zeit und Motivation gefunden das Problem nochmals anzugehen.

    Habe bei der 125 eine zweite Kerze montiert um diese beim auftreten des Problems umzustecken.


    Probefahrt nach wenigen km stottern im Leerlauf schlechte Gasannahme vor wiegend bei Fahren mit Licht. Kerze umgesteckt. Keine Verbesserung. Fahrzeug einige Minuten stehenlassen. Problem verschwunden.


    Unterbrecherkontakt auf 0.35mm kontrolliert. Zündzeitpunkt überprüft, passt.

    Funkenstrecker anstelle Kerzenstecker montiert. Probefahrt.


    Was jetzt eindeutig ist. Funke setzt sporadisch bis ganz aus wenn Fahrzeug warm ist und Licht eingeschaltet wird.


    Und jetzt der absolute Hammer. Gestern bringt mir ein Bekannter seine RV50 mit der Bitte, ich solle doch sein RV anschauen. Wenn er mit Licht fahre stottere das Fahrzeug und stelle anschliessen ganz ab.


    Fahrzeug 500m mit Licht gefahren läuft einwandfrei. Plötzlich beginnt das Ding zu stottern und stirbt dann kpl. Licht aus, läuft wieder. Zündfunkenstrecker montiert. Ohne Licht perfekter Funken, mit Licht Aussetzer und wenig später kein Funke mehr.

    Also schwarzes Kabel von der Primärspule direkt an die Sekundärspule gehängt. Selbe Ergebniss.

    Gelbes Kabel vom Motor abgesteckt, läuft. Sobald Licht eingeschaltet ist und Kabel wieder eingesteckt wird ist der Zündfunke weg. Ankerplatte ausgebaut Verkabelung kontrolliert alles soweit i. O. (Bild)Zündplatte Rv50.jpg

    Jetzt bin ich wirklich ratlos.


    Währe super wenn jemand eine Idee hat.

    Alle Mopeds auf elektronische Zündung umzubauen kanns auch nicht sein.


    Das wär ja wie aufgeben.


    Danke für euer Rückmeldung

  • Evtl. Hast du einen Wicklungsschluss. Hast du eine ander Grundplatte mit Spulen zum Vergleich? Normalerweise kann man so etwas durchmessen. Eine Spule hat ja einen gewissen Widerstand. Weicht der ab, liegt ein Fehler vor. Wenn das Problem aber erst im warmen Zustand auftritt, ist es schon schwieriger.

  • Hallo firefighter

    Danke für die Info. Als vergleich habe ich RV 125 Platten. Der Widerstand bei beiden Spulen ist 2.4 Ohm bei 24.7 C° Zimmertemperatur. Spule mit Heissluftföhn erwärmt. 1.9 Ohm bei 93C° Widerstand verringert sich, aber kein Unterbruch. Also soweit kein Unterbruch.

    Lässt die Zündspannung nach wenn alle drei Spulen Leistung verlangen.

    Zündspule und Ladespule funktionieren ja, erst wenn die Lichtspule dazu kommt gibts Soren


    IMG_3659.jpgIMG_3662.jpg

  • Sollte der Widerstand bei steigender Temperatur nicht steigen? Meine Elektrikerlehre ist lange her, aber ich meine mich erinnern zu können, dass es so ist.

  • Hallo,

    Ich glaub da nicht Richtig drann das es was mit dem Licht zu tun hatt.

    Reinige oder Tausche mal den Kontakt und Eventuell den Kondensator.

    Gruß Matthias

  • Bin glaube ein Schritt weitergekommen


    Der Widerstand muss bei Erwärmung grösser werden das hast du recht firefighter. Ich habe den Kondensator nicht von der Grundplatte abgeschraubt und diesen parallel dazu mit gemessen. Vermutlich deshalb die falschen Werte. Danke

    IMG_3673.jpgIMG_3675.jpg

    Jetzt hat mich der Ergeiz gepackt. Prüfgerät organisiert und getestet. Unterbrecherkontakt i.O. Kondensator schlecht und mit Erwärmung immer schlechter. Danke Twins für den Typ. Siehe Photos Skale grün/rot

    Ich gehe davon aus die Zündleistung nimmt mit zunehmender Belastung der Anlage durch das Licht zusätzlich ab.

    Werde den Kondensator tauschen und mich wieder melden.

  • Wenn der Kondensator defekt ist, ist es normal das nach kurzer warmlaufphase die zündung spinnt.

    Wenn der Motor läuft, kann man, zumindest bei der Rv 50, durch die rotierende Schwungmasse auf den Kontakt sehen. Wenn man nun Gas gibt, sieht man ein sehr unschönes Gefunke, auch Kontaktfeuer genannt. Ein ziemlich sicheres Indiz für einen kaputten Kondensator.


    Lg Thomas

  • Es geschehen noch Zeichen und Wunder.

    Funkenstrecker.jpg

    Nein im ernst der Typ von Twins war Gold wert. Kondensator angepasst (Bohrung und Befestigung) eingebaut. Zündkontakte gereinigt. ZZP eingestellt. Probefahrt mit Licht und er läuft und läuft und läuft.

    Der Funkenstrecker konnte ich bis auf 15mm auseinander ziehen (vorher 5mm) und er läuft einwandfrei bis ich das Licht einschalte, dann ist der Funken weg.

    Folgendes ist festzuhalten.

    Die Lichtspule hat Einfluss auf die Zündleistung der Primärspule.

    Der Kondensator verliert über die Jahre an Kapazität auch wenn er am Unterbrecherkontakt kein Kontaktfeuer brennt ( sorry firefighter). Bei Totalausfall wären die Kontakte sicher verbrannt.


    Danke für euere Hilfe.


    Werde nun ein paar Kondensatoren rausschmeissen.

  • Ich kenne es nur so, dass ein Kondensator entweder funktioniert oder nicht. Mit schwindender Kapazität hatte ich bisher nicht zu tun.

  • Hallo firefighter

    Habe ich bis anhin auch nicht bekannt. Mir wurde beigebracht das verbrannte Kontakte ein Anzeichen für einen defekten Kondensator ist. Aus irgend einem Grund hat sich die Uebung auch so in die Länge gezogen.

    P. S. Habe gestern meinen 123GT nach Jahren wieder aus der Garage geholt. Kein Zündfunke und verbrannte Kontakte so wie man es kennt. Kontakte gereinigt, läuft. Kontakte und Kondensator bestellt. Man lernt nie aus.

    Trotzdem Danke für dein Echo.