Gleichstrom für komplette Beleuchtung

  • Möchte Folgendes mit euch teilen:

    Mich hat es vor ca. 2 Wochen wie der Schlag getroffen. Vielleicht wurde das hier im Forum schonmal beschrieben, konnte aber nichts dazu finden.


    Da ich vorhabe, LEDs zu verbauen, habe ich mich mittels der Suchfuntion durch das Forum geangelt und Möglichkeiten mittels Verbau von Gleichrichter und Spannungsbegrenzern gefunden. Habe mich dann mit dem Schaltplan beschäftigt und mit der realen Verdrahtung (mittelschwere Chaos an meiner RV50). Bei dem ganzen Suchen und Finden ist mir eine braune Litze im Frontscheinwerfer aufgefallen, die ich dank dem Schaltplan von Schmudke schnell zuordnen konnte. Sie bekommt "+" von d er Batterie in Schlüsselstellung 2, hat aber keine weitere Verwendung.


    Die Beleuchtung (vorne und hinten) wird von der Lichtmaschine gespeist (graue Ader).


    Und dann die Erleuchtung (falls es eine ist, und nicht ohnehin gängige Praxis): Graue Ader vom Y-Stecker ab, braune drauf, und schon habe ich Vorder und Rücklicht von der Batterie gespeist.

    Die Japaner haben damals bestimmt nicht gedacht, die Kleine mit LEDs zu beleuchten, aber vielleicht ist das eine geplante Vorbereitung, um einfach von "Lichtmaschine" auf Batterie zu wechseln?


    Fähre seit 250 km so, noch mit den Standard Birnen. Wenn die bestellten LEDs da sind, wird nochmal ausgiebig getestet.


    Hoffe das ist kein altes, allbekanntes Thema, falls doch, bitte einfach schließen.

    Ansonsten frage ich einfach mal nach Meinungen, und ob ich in meinem Optimismus irgendwas nicht bedacht habe?


    Liebe Grüße


    Häwel