Lichtmaschine Spulen selber wickeln

  • Hallo zusammen,

    Mein TÜV-Termin rückt mit großen Schritten immer näher...

    Soweit eigentlich kein Problem, bis auf das Sorgenkind Lichtmaschine. Diese bringt an ihrem Ausgang für die Beleuchtung gerade mal so ungefähr 3 Volt auf die Leitung. Das läßt natürlich jede stolze Biluxbirne kalt - im wahrsten Wortsinne!


    Powerdynamo ist für mich übrigens keine Option, ich will meine RV 125 Bj '78 mit der originalen 6-Volt-Lichtmaschine fahren. Daher habe ich beschlossen, meine Lichtspule neu zu wickeln. Das habe ich bei anderen Mopeds auch schon gemacht und ist nun wirklich kein Hexenwerk. Also habe ich mich ans Werk gemacht und beim Abwickeln der alten Spulen leicht überrascht folgendes festgestellt:


    Es sind zwei Statorspulen verbaut. Erst dachte ich, daß die eine die Lichtspule und die andere die Ladespule sei. Tatsächlich befinden sich jedoch auf beiden Spulen jeweils zwei getrennte Wicklungen für Licht und Batterieladung. Der erste Teil der Lichtspule befindet sich also auf Statorspule 1 und der in Serie geschaltete zweite Teil auf Statorspule 2.

    Analog gilt dies auch für die Ladespule.


    Zahl der Windungen:

    Die Lichtspule besteht aus 2x 95 = 190 Windungen

    Die Ladespule besteht aus 2x 150 = 300 Windungen


    Nun meine Fragen:

    Kann mir jemand die Anzahl der Windungen bestätigen?

    Auf der Lichtmaschine steht folgende Teile-Nr.: 038000-3080. Ist dies die richtige Lima für die RV 125?


    Vielen Dank für Eure Mithilfe

    Edited 2 times, last by w.joa ().

  • kleines Update:

    Die neu gewickelten Spulen funktionieren gut! Die Nachfertigung entspricht exakt den Originalspulen


    Ladespulen (Original):

    - 300 Windungen (je Spule 150 Wdg)

    - Drahtdurchmesser 0,70mm

    - Drahtlänge 17,20 m (je Spule 8,60 m)

    - insgesamt entspricht das 59 Gramm Kupfer und einem Widerstand von 0,76 Ohm


    Lichtspulen (Original):

    - 190 Windungen (je Spule 95 Wdg)

    - Drahtdurchmesser 0,90mm

    - Drahtlänge 15,20 m (je Spule 7,60 m)

    - insgesamt entspricht das 86 Gramm Kupfer und einem Widerstand von 0,41 Ohm


    Wer es nachmachen möchte, dem empfehle ich die folgenden Punkte zu beachten:

    Die Drahtstärke muß exakt stimmen! Ist der Draht auch nur um 0,05mm stärker, dann passen nicht alle Windungen auf den Wickelkörper.

    Draht nicht zu knapp bestellen. Mindestens einen Meter Verschnitt einrechnen!

    Die fertigen Wicklungen mit reichlich Klarlack aus der Spraydose (der ist schön dünnflüssig) tränken


    Bei meiner nachgefertigten Lichtmaschine habe ich festgestellt, daß die Ladespulen tendenziell leicht überdimensioniert erscheinen und die Batterie daher zum Überladen neigt.

    Ich empfehle daher die Anzahl der Ladespulenwicklungen um 5% bis 10% zu reduzieren.

    Edited once, last by w.joa ().