Leistungssteigerung VanVan200

  • Hallo,


    Bin seit kurzem Besitzer einer 200er Van Van. Gibt es da Erfahrungen wie ich etwas mehr PS bzw. Endgeschwindigkeit bekomme?

  • patz16

    Changed the title of the thread from “Leistungssteigerung” to “Leistungssteigerung VanVan200”.
  • Der Van Van Motor stammt ursprünglich aus der DR 200. Zu besten Zeiten hatte der Motor 23 PS. Das war allerdings noch zu Vergaser Zeiten und wo die Abgaswelt noch nicht so auf die Werte geachtet hat.

    Dieser Motor hatte auch eine Andere Nockenwelle verbaut und einen anderen Kolben mit anderem Kolbenboden.

    Es ist schier unmöglich mehr Power aus der Van Van herauszuholen.

    Zumindest nicht was günstig wäre.

    An die Einspritzanlage kann man erfahrungsgemäß keinen Power Commander oder sonstiges anschließen um das Gemisch zu optimieren.

    Man muss die Kleine nehmen wie sie ist.

  • Dafür sorgt das Auspuffupdate von thias zumindest für ein besseres Gefühl:). Es fährt sich dann viel angenehmer. Einen längeren Gang vermisse ich aber schon beim "Überlandcruisen". Kann man die Übersetzung vielleicht optimieren? Hat da jemand Erfahrung?

  • Ich hab die Übersetzung geändert. Von 14/49 auf 14/51. Die etwas kürzere Übersetzung lässt früher schalten und die Gänge bis zum letzten besser nutzen. Auch der sechste hat so gefühlt mehr Kraft. Kann ich nur empfehlen. Ich bleibe bei dieser Übersetzung.

    Paul

  • paul, habe mich beim ersten Post schon gewundert... ;)
    Bei meiner Raptor hat sich eine längere Übersetzung (Serie 13/34) auf 14/34 nicht unbedingt bewährt.:/
    Die vmax sank. Außerdem ist der 1. Gang eh schon lang übersetzt.

    Vielleicht rüste ich doch noch mal um und mache einen Langzeitversuch.:?:

    Skyteam V-Raptor 250

    It´s never too late not to...

    Edited once, last by my01: Zahlendreher korrigiert ().

  • Detlef ich denke du meinst 14/43 oder? Nicht das es zu Missverständnissen kommt.

    Mit der Übersetzung kann man schon viel verändern.

    Meist ist es jedoch so das man mit der Zahnabstimmung am vorderen Ritzel eine zu große Range hat.

    3 Zähne am Kettenblatt hinten macht ca. 1 Zahn am Ritzel vorne aus.

    Es ist also echt auch sinnvoll das Kettenblatt dem persönlichen Fahrgefühl anzupassen.

    Paul hat es ja auch schon erwähnt.

  • Oh....=O natürlich.24 wäre auch nicht unterzubringen:D
    Und noch einen Zahlendreher drin. also , oben habe ich das gleich korrigiert.

    Original ist 14/34.
    15/34 war bei mir m.E. schon zu lang. Erst recht für Ausflüge im Schwarzwald.

    Ein saugutes tool dazu:
    www.gearingcommander.com/

    Es sind hinterlegt:


    Skyteam V-Raptor 250
    Suzuki VanVan 125
    Suzuki VanVan 200

    Suzuki RV 125

    Wer Lust hat mit Übersetzungen zu spielen...;)

    Skyteam V-Raptor 250

    It´s never too late not to...

  • :/ das ist mal leider noch nicht das was ich hören wollte, aber auf der anderen Seite, ich hab sie eh nur zum Cruisen:)

  • Ein bisserl was dazu:

    Man kann sie auf ca. 230ccm aufbohren. Gab (gibt noch?) dazu Kolben + Zylinder-Satz.....jedenfalls kann man Kolben auch anfertigen und Zyl. ausdrehen. Das Problem ist aber die Einspritzung. Mit der ist leider kein Butterbrot zu gewinnen - das ist kein besonders intelligentes Derivat (verglichen mit den Dingern einer GSX oder Guzzi). Ihr sind in der Regelung ziemlich enge Grenzen gesetzt und auf die gespeicherte MAP hat man keinen Zugriff - man kann also keine neuen Fuel-Matritzen einspeichern (wobei ich inzwischen die genauer analysiert habe und es schon Wege gibt, aber keine leichten. Aber das ist ein anderes Thema).

    In den oberen Drehzahlen wird daher der (mögliche) Punch fehlen, unten rum bis Mitte wird das Drehmoment anwachsen. Damit etwas satteres Drehmoment, aber keine Spitzenleistung Richtung 20PS. Ich meine, besser geht sie schon allemal, aber bei weitem nicht so, wie sein könnte (bzw. bei der DR200 schon einmal war).


    Bleiben 3 Wege das in den Griff zu bekommen:


    1. Neue Steuerung für die Einspritzanlage! Kann man machen, ist aber viel Abstimmarbeit und benötigt auch entsprechende Messmittel. Custom-Steuer-MPUs gibts zu kaufen. Einspritzdüse kann bleiben (vorerst). TÜV mach ich mir da keine Sorgen - diese Änderung kriegt man ohne tiefgreifende Messungen nicht mit - und diese Möglichkeiten hat kein TÜV.


    2. Umbau auf Vergaser mit Tuningteilen der DR200! (größerer Vergaser!). Der vermulich zielführendere Weg, da man hier auch von der Erfahrung der Vergangenheit profitieren kann. CDI muss von der DR kommen. NW auch. Dann sind Leistungen über 20PS sicherlich möglich. Ob man sowas aber durch den TÜV kriegt, ist eine andere Frage....


    3. Falls wo eine SchrottDR ober 200 BETA-ALP mit gutem Motor auftaucht: Motor aufbohren und komplett mit Vergaser und CDI übernehmen. Ritzelwelle muss man selber verlängern, oder eine neue, lange einbauen. Breiter Abdeckung der original Ritzelabdeckung der VAN müsste auch auf den DR-Motor passen. Auch hier wieder: TÜV.........


    In jedem Fall wird auch das Abgassystem (Auspuff/Krümmer) anzupassen sein.


    Es sollte zudem klar sein, das sich Leistungen jenseits der 16/17PS abgastechnisch heute nur sehr schwer legal realisieren lassen. Es gibt zwar eine Toleranz, die man ausreizen kann, aber die ist nicht sehr groß. Mit Glück gibts vielleicht eine Einzelgenehmigung.

    Alles in allem keine Sache, die man im Vorbeigehen erledigen kann. Es benötigt schon etwas Geld, Hirnschmalz und vor allem einen willigen (oder halb blinden) Prüfer. Am einfachsten wärs wohl eine alte GS250 zu kaufen und die zur VanVan umzubauen.....


    So Nebenbei:

    Für die 125er Vergaser-Fraktion falls wem fad ist: Suzuki GS200 Complientmotor von Quingi (oder anderem Chinesen) kaufen - es steht trotzdem 125ccm drauf wenn man will (das nenn ich einmal customizing - hehe!) und einbauen (Ritzelwellenverlängerung muss man natürlich wieder selber machen). Kostet ca. 800.- inkl Transport.