Posts by Schmudke

    Versuche doch mal provisorisch das (Totmacher-) Kabel vom Zündschloss (müsste schwarz/weiß sein) direkt an Masse irgendwo am Rahmen/Rahmenschrauben zu befestigen. Dann nochmals versuchen, den Motor über das Zündschloss abzuschalten. Eigentlich müsste es funktionieren.
    Bei mir hatte der Lampentopf auch keine Verbindung zur Masse, warum auch immer.


    Gruß
    Schmudke

    Moin moin,


    also ich muss Bernhard absolut Recht geben. Nicht, dass Du nur den großen Führerschein riskierst, Du verlierst damit auch den Versicherungsschutz für die RV. Im Falle eines Unfalls hättest Du auf jeden Fall eine Teilschuld und müsstest für Schäden an anderen Fahrzeugen oder gar Personen selber haften. Und das kann teuer werden! Also ich würde mich mit den 55- 60 km/h an Deiner Stelle zufrieden geben.



    Gruß
    Schmudke

    Also ein Ultraschallbad bewirkt das Gleiche, nur eben auf eine andere Art. Da Vergaserreiniger jedoch günstiger als so ein Ultraschallgerät ist, habe ich eben das vorgeschlagen, auch, weil ich mit dem Spray gute Erfahrungen gemacht habe.


    Also von alleine im Stand verstellt sich die Ölpumpe eigentlich nicht, aber bist Du denn sicher, dass sie vor dem Abstellen richtig eingestellt war? Also ich würde die Einstellung auf jeden Fall früher oder später kontrollieren.

    Moin Philipp,


    also als erstes gehe ich davon aus, dass Dein Vergaser noch nicht gründlich genug gereinigt ist, denn nur mit Druckluft bekommst Du den nicht sauber, und mit Benzin schon mal gar nicht, denn es sind schließlich Bestandteile des Benzins, die den Vergaser dichtgesetzt haben.
    Dass der Motor eine Zeit lang läuft und dann von alleine ausgeht, rührt meines Erachtens daher, dass der Sprit in der Schwimmerkammer verbraucht ist und nicht genug nachläuft. Steht die RV aber über Nacht, läuft mit der Zeit die Kammer wieder voll und das reicht dann wieder für 1-2 Minuten. Die Ursache würde ich aber vordergründig nicht beim Benzinfilter / Sieb oder den Schläuchen suchen, denn hier sind die möglichen Durchflussmengen recht groß, auch bei Verunreinigungen. Meiner Meinung nach ist nach der langen Standzeit der Benzinhahn zugesetzt, oder aber, was ich noch eher vermute, das Schwimmernadelventil, welches im Vergaser sitzt, zugesetzt ist.
    Als erstes würde ich also den Vergaser gründlich reinigen. Dazu baust Du ihn nochmals aus, entfernst die Schwimmerkammer (die 4 Schrauben von unten am Vergaser lösen und Deckel abnehmen). Dann entfernst Du den Stift, der den Schwimmer hält und schraubst ALLE vorhandenen Düsen / Ventile raus. Diese kleinen Einzelteile legst Du dann in ein Glas und sprühst Vergaserreiniger (in Spraydose erhältlich bei z.B. Louis, Polo, Hein Gericke, oder ähnlichen Geschäften) drauf, bis die Teile vollkommen mit der Reinigungslösung bedeckt sind. Dann lässt Du das ganze ne Weile einwirken (1 Stunde). Danach kannst Du die Düsen / Ventile noch einmal mit dem Spray durchpusten und anschließend mit Druckluft ausblasen. Außerdem sprühst Du noch von dem Reiniger in sämtliche Öffnungen des auseinander gebauten Vergasers. Nachdem Du alles ausgeblasen hast, setzt Du den Vergaser wieder zusammen und baust ihn ein.
    Eine Explosionszeichnung des Vergasers, sowie eine Anleitung zum Einstellen findest Du auf meiner Seite http://RV50.de >> Technik >> Der Motor >> Der Vergaser.
    Dann nimmst Du, wie auf RV50.de beschrieben die Grundeinstellung des Vergasers vor. Statt der in der Anleitung angegebenen 1,5 Umdrehungen der Luft-Einstellschraube kann es auch sein, dass eine 3/4 Umdrehung eher zutrifft, wie bei vielen 50er RV (hat die Erfahrung gezeigt und wurde in diesem Thread hier ja auch schon mal geschrieben). Dann den Vergaser weiter nach der Anleitung einstellen.


    Der oben bereits erwähnte evtl. zugesetzte Benzinhahn wäre meines Erachtens die zweite Möglichkeit, warum der Spritfluss behindert wird.
    Hier mal ein Foto eines anderen Moppeds das lange Zeit Stand. Es zeigt einen zerlegten Benzinhahn und man sieht genau, warum kein Spritfluss mehr möglich war:



    Aber versuche erstmal den Vergaser ordentlich sauber zu bekommen.



    Zu der Frage mit der Schraube:
    Wenn Du sie gar nicht ab bekommst (mit Rostlöser und entsprechender Einwirkzeit), hilft noch sie aufzubohren (auf eigenes Risiko). Du nimmst z.B. einen 5mm Metallbohrer (wenn die Schraube ein M5-Gewinde hat) und bohrst VORSICHTIG in die Mitte des Schraubenkopfes, aber höchstens so tief, wie der Schraubenkopf dick ist!!! Dann fällt der Schraubenkopf von alleine ab, notfalls etwas nachhelfen, mit kleinem Meißel. Dann kannst Du den Gehäusedeckel abnehmen, das Gewinde der Schraube bleibt stehen. Das kannst Du dann wieder mit Rostlöser bearbeiten und einwirken lassen, evtl. noch ein- zwei LEICHTE Hammerschläge draufgeben. Mit einer Grippzange (die das Gewinde "einklemmt" - mit ner Kombizange wirt das meist nichts) kannst Du dann das Gewinde packen und so herausdrehen.
    Ein Risiko besteht aber darin, dass das Gewinde nicht weit genug herausschaut, und Du es mit der Zange nicht zu Packen bekommst. Dann hättest Du das Gewinde dort stecken und das Problem des Herausdrehens wird umso größer, bzw. Du müsstest das Gewinde komplett ausbohren. Das gestaltet sich dann aber erstrecht schwierig.


    So, wenn diese Schritte erstmal getan sind, dann kann man weiterschauen bzw. nach weiteren Fehlern suchen.


    Gruß
    Schmudke

    Moin moin,


    also wenn Du sagst, dass da viele Kabel einfach so "rumbaumeln" und so weiter, wird das wohl der Fehler sein.
    So aus dem stehgreif kann man aus der Ferne da wenig zu sagen. Und wenn Du den Schaltplan nicht verstehst, ist er Dir hier auch nicht auf die Schnelle erklärt. Ist also eine schwierige Sache das.


    Aber was RV50 FFM geschrieben hat, ist eine mögliche Fehlerursache. Erstmal neue Batterie besorgen und die Sicherung kontrollieren. Dann alle bestehenden Kabelverbindungen auf festen Sitz kontrollieren. Damit würde ich anfangen und dann weiter sehen.


    Gruß
    Schmudke

    Moin moin,


    also was das mit den "Rohren", bzw "Röhren" auf sich hat, kann ich auch nicht sagen. Ich muss gestehen, das habe ich gerade zum ersten Mal gesehen, und nur, weil hier darauf hingewiesen wurde.


    Zum Zündzeitpunkt: 20° vot OT
    (auch zu finden unter "technische Daten" auf meinen HPs)


    Gruß
    Schmudke

    Moin moin,


    ich gehe doch mal davon aus, dass an Deiner RV ein Kabelbaum dran ist (oder habe ich was überlesen?). Und somit sollten überall dort Kabel enden, wo die entsprechenden Teile verbaut sind (oder eben hin gehören). Schaltpläne zur Verkabelung findest Du auf meinen Homepages, das sollte Dir auf jeden Fall schon mal weiter helfen.
    Du brauchst eine 6V / 4 Ah Batterie. gibt's im Motorradzubehör (Louis, Polo, Hein Gericke, ...) - Und wenn Du willst, kannst Du auch einen Bleiakku nehmen. Kann aber sein, dass der schneller kaputt geht, wegen der Lichtmaschine. Bleiakkus sind da ein wenig empfindlicher.


    Gruß


    Schmudke

    Moin moin,


    im Grunde genommen brauchst Du für jede bauliche Veränderung eine Zulassung.
    Legal tunen gibt es bei Mopeds nicht, da die Höchstgeschwindigkeit Bauartbedingt auf 45 km/h begrenzt ist. Also darf das Teil nicht schneller werden.


    Gruß
    Schmudke

    Moin aSart,


    ganz ohne Auspuff wird das nichts. Ein Zweitakter braucht den! (Staudruck und so - ist darauf abgestimmt)
    Also ich würde wohl mal den Auspuff ausbrennen.


    Vielleicht probierst Du auch vorab mal, die Schraube im Krümmer zu entfernen, und / Oder die mittig sitzende unten am Topf. Ist keine Lösung für Dauer (spritzt dann ewig Öl raus, und Du versaust Dir Mopped und Kleidung), aber dann siehst Du zumindest, ob es daran liegen könnte. Wenn sie ohne diese Schrauben besser läuft, wird es sicherlich am zugesetzten Auspuff liegen. Ist es so, dann auf jeden Fall mal nach Trios Anleitung Ausbrennen. Er hat mal in einem Beitrag geschrieben, wie das ziemlich einfach und gut geht: Klick hier! Ich hatte es damals auch mit einem Lagerfeuer gemacht, hat gut funktioniert (qualmt und stinkt aber höllisch).



    Weiter viel Glück und Erfolg.


    Gruß
    Schmudke

    Moin nochmal,


    also Trio hat recht. Die Abgase kommen ziemlich "zaghaft" aus dem Auspuff. Der könnte dicht sein.


    Und ich würde auch nochmal den original Luftfilter ausprobieren. Wenn Du Angst hast, dass der zerfledderte Schaumstoff angesogen wird, mach ihn erstmal ab. Zum kurzen Probieren macht das nichts. Es kann nämlich auch sein, dass Dein offener Lufi zu viel Luft durchlässt, und deshalb das Gemisch Luft / Benzin nicht korrekt eingestellt werden kann (Ähnlich, als wenn der Gummipenöpel nicht im Motorgehäuse steckt, was auch schon geschrieben wurde).
    Der Gasschieber öffnet auch weit genug? (wurde ja auch schon angemerkt. Nicht, dass der Gaszug zu lasch eingestellt ist, oder etwas verklemmt) Der Motor dreht ja nicht richtig hoch beim Gas geben.


    Und, wie schon öfters gesagt: Versuche sie erstmal SO anständig zum Laufen zu kriegen (45-50 km/h). Wenn das geschafft ist, dann kannst Du Dir Gedanken über kleinere Tuning- Geschichten machen.
    Der Amal Vergaser von Hahne passt, soweit ich weiß, nicht so einfach an die RV. Da sind größere Vor/Nacharbeiten notwendig. Ich glaube nicht, dass das für Anfänger geeignet ist.


    Auf jeden Fall wünsche ich viel Glück und Erfolg beim Schrauben.


    Gruß
    Schmudke


    P.S.: Wegen der fehlenden Zeit für die Mädels: Wenn die Kiste erstmal richtig läuft, wirst Du Dich vor denen gar nicht mehr retten können! ;) Also, bring die Kiste anständig zum Laufen :D