Posts by wessi

    Danke euch für die Rückmeldungen :thumbup:

    Ich habe mal bei Ebay.com Crankcase RV 90 eingegeben, da sind einige Motorhälften gelistet. Hätte ich auch eher drauf kommen können. Es sieht tatsächlich so aus, als wäre nur ein Befestigungspunkt in Gummi gelagert. Der hintere oben.

    Beim oberen vorne sieht es durch den angegossenen Bund an der Buchse nur so aus, als wäre da ein Silentlager

    Hallo in die Runde,

    ich würde gerne meine Motorlager erneuern, kann aber in der CSMNL - Teileliste nicht richtig erkennen, welche und wieviele Gummilager ich dazu bestellen muss.

    Ich habe die Teilenummer 09319-08008 gefunden, sind alle Lagerbuchsen gleich und würden insgesamt 6 Stück , also 2 Stück pro Aufhängung benötigt ?

    Motor.png


    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.

    Motor 3.JPG

    Motor 2.JPG

    Hallo Twins, danke dir.

    20° vor OT, sind das die empfohlenen 2,04mm, oder hast du dein eigenes Optimum gefunden ?

    Habe jetzt neue Kontakte drin, der größte Öffnungswinkel ist nun in der Mitte des Langlochs, so wie es sein sollte. Auch das Einstellen funktioniert nun, die Grundplatte sitzt in Langlochmitte, nach mehreren Einstellungsrunden habe ich nun etwa 2,20mm vor OT.

    Erstaunlich dass sich die alten Kontakten von Hoffi nach nur 1800Km dermaßen abgenutzt hatten trotz Schmierung des Nockens.

    Noch mal danke für den Tipp

    So weit so gut, leider immer noch diese nervige Vibriererei ab 70Km/h, was vorher erst bei 80Km/h zu spüren war. Ach ja: die Vibrationen finden bei der gleichen Drehzahl in jedem Gang statt, daher kann ich den weiteren Antriebsstrang als Ursache ausschließen. Ich werde mal versuchen noch etwas weiter Richtung 2,04mm einzustellen.

    Oder könnte es sein, dass nach nur 1800Km der Auspuff schon wieder ausgebrannt werden müsste ? Ich habe das damals mit dem Heißluftföhn gemacht. So lange durchgepustet, bis kein Qualm mehr herauskam.

    Hallo an Alle,

    leider hat mir die Suchfunktion nicht weiter geholfen, daher habe ich hier meine Frage mal gepostet.

    Meine Kleine lief die letzten 1500Km immer etwas schlechter. Früher 80Km/h bis ich wegen der Motorvibrationen ihr eine höhere Geschwindigkeit nicht zumuten wollte, dann bei 75Km/h die Vibrationen und klingeln bei Vollgas, nun schon bei 70. Ich dachte mir ich stelle mal die Zündung ein aber aus irgendeinem Grund ist der Zeitpunkt außerhalb der Langlöcher der Grundplatte. Streng nach Anleitung habe ich zuerst den Spalt auf 0,35mm gestellt und dabei bemerkt, dass schon das einführen des Fühlerlehre beim größten Öffnungswinkel der Kontakte durch das rechte Ende des Langlochs im Polrad erschwert wird. Also irgendwie zu weit gegen den Uhrzeigersinn. Im Endeffekt fehlt mir, selbst wenn die Zündplatte in ihren Langlöchern bis zum Anschlag nach rechts gedreht ist ein voller Millimeter auf der Messuhr zum 2,04 vor OT. Habe dafür keine Erklärung, vorher lief sie mit diesen Kontakten sehr gut, Kerze war Rehbraun. Ich habe mal Bilder vom Polrad mit aufgemalten Positionen (OT, 2,04mm und maximal erreichbarem Zeitpunkt angehängt). Die Kontaktflächen sind sauber und plangeschmirgelt

    Wer hätte hier eine Idee ? Ach ja, den Zeitpunkt teste ich mit einer Glühlampe zwischen schwarzem kabel und der Batterie, die wiederum Masse am Motor hat. Wird die Lampe heller ist das für mich das Öffnungssignal, hoffe ich liege da richtig.

    Gruß aus Schwerte

    20210719_184916 (Medium).jpg20210719_184910 (Medium).jpg

    Hi,


    wenn ich mal kurz etwas einwenden darf:

    Das rechte Kurbelwellenlager wird vom Getriebeöl geschmiert, nicht von der Ölpumpe.

    ...stimmt Nordi, der Simmerring sitzt , von rechts gesehen, hinter dem Lager

    In dem Handbuch der Suzi steht zwar nichts von einer Toleranz in der Schwimmerhöhe, bei meiner Yamaha steht im Werkstatthandbuch aber 27mm +- 2mm. Ich hatte bei der RV90 auch das Problem mit überlaufendem Vergaser, immer nachdem ich gefahren war. Da verbaute SNV war ein größeres, aber originales und nagelneues von Topham. Hab die Schwimmerhöhe 1,5mm höher eingestellt als im Handbuch. Jetzt ist alles ok, läuft prima und tropft nicht mehr, da der Schwimmer etwas mehr Druck auf das SNV ausübt.

    Hallo,

    ich biete eine Benzinhahn an, er wurde vor 3 Jahren mit einer neuen Dichtung versehen und ist seitdem dicht. Warum ich ihn verkaufe? Tja, im Rahmen der Fehlersuche meines ständig tropfendem Vergasers habe ich letztendlich auch den Benzinhahn gegen einen Brandneuen von Hoffi für 70€ getauscht. Das war aber leider nicht die Ursache, daher nun zu verkaufen in sehr gutem Zustand, nämlich dicht und in guter Optik

    27€ incl. Versand hätte ich gerne dafür.

    Gruß Guido

    20210315_174552 (Small).jpg20210315_174605 (Small).jpg20210315_174613 (Small).jpg

    Wenn die Kurbelwelle ansonsten i.O. ist und die Welle nur im Bereich der WeDi-Dichtfläche rostig ist, könnte die Welle leicht abgedreht werden und eine Hülse aufgeschrumpft werden.

    Zumindest bei anderen japanischen Marken weiss ich, dass es solche Hülsen zu kaufen gibt

    Hallo Saimara,

    wenn unter der Dichtlippe des WeDi Rost ist, muss die Welle überholt werden, da die unebene Oberfläche selbst neue Simmerringe gleich wieder zerstören würde.

    Sorry für die schlechte Nachricht, ist aber bei dir sehr wahrscheinlich der Fall.

    Gruß Guido

    Hallo Xaster,

    ich habe mich wegen der Vibrationen an meiner Yamaha DT mal intensiv mit der Fa. http://romero-tuning.de/

    unterhalten. Der Inhaber rät vom Polradwuchten ab, obwohl er es wuchten könnte. Bisher waren alle Polräder, die er im Auftrag hatte, ok. Besser den Kurbelwellenstumpf , auf dem die Lima sitz, mit Meßuhr vermessen. Toleranz 2/100mm.

    Gruß Guido

    Aaah, du meinst das Schwimmernadelventil. Sorry, ich war bei der Düsennadel.

    Hast natürlich recht, da muss nachgebogen werden. Trotzdem bin ich weg von dem Repro Zeugs. Original ist sicherer und verfügbar.

    Hallo Lukas, am besten du tauscht die neue Nadel wieder gegen die Alte. Wahrscheinlich ist die nicht nur zu lang, sie könnte auch den falschen Kegel haben. Auf den Mikuni Nadeln stehen Nummern, die den Kegel bezeichnen und die Nadeln passen in den jeweiligen Düsenstock. Wenn alle Vergaserteile, die dem Überholungssatz beiliegen, im Original i.O. sind, würde ich die beibehalten und nur die Dichtungen verwenden. Ansonsten die Teile bei Topham Vergasertechnik bestellen, die sind offizieller Mikuni Händler und liefern meist am nächsten Tag. Ich habe übrigens die Erfahrung gemacht, dass der Vergaser nicht mehr überläuft, wenn die Schwimmerstellung zwar im Toleranzbereich, aber am oberen Ende der Toleranz ist. So drückt der Schwimmer etwas mehr auf das Ventil. Bei meiner Yamaha war der Werks-Einstellwert 17,5mm +- 2mm. Bei 19 mm Einstellwert war alles dicht, bei 17,5 lief er ganz leicht über.

    Gruß Guido

    Hallo Achim,

    schau zuerst einmal nach, ob nicht eines der Kabel der Zündung durchgescheuert ist und Massekontakt zur Grundplatte hat. Das war´s bei mir.

    Gruß Guido

    Hallo jnfd, ich habe mich auf die RV 90 bezogen und den Thread von STK2000, in dem er eine Batterie mit ähnlicher Größe verlinkt hat. Welche von deine drei RV´s möchtest du eigentlich umrüsten? Hab in diesem Tröt nicht gelesen, welche.

    Gruß Guido

    Hallo, eine Batterie mit der Bezeichnung YTR4A-BS passt prima und hat sogar 2,3AH. https://www.ebay.de/itm/Batter…ksid=p2057872.m2749.l2649

    Die Bauhöhe ist sogar geringer als die der Originalen, ich werde mal testen, ob der Regler darunter passt und somit unsichtbar bleibt. Welches Blinkrelais habt ihr verwendet? Hab hier gelesen, dass auch das Originale 6V Teil funktioniert, aber ich würde gerne ein Modernes einbauen

    Hallo Amigos,


    die Form des Halbmondes muss doch einen Grund haben. Er wird um Irgendwas herumführen, bzw sich irgendwo abstützen , um den Ständer selbsttätig hochzuklappen.

    Gruß Guido